Wenn Sie Ihre Freiheit zurück wollen, werden Sie diese Insel lieben

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

eine Regierung, die auf dem Weg in die Diktatur nach Merkels Vorbild China die letzten Hemmungen fallen lässt … und als einzige Alternative Frau Kobold von der Verbotspartei im grüner Tarnund: das macht doch
Hoffnung für die Zukunft, oder…???

Zum Glück müssen Sie
das nicht mitmachen!

Diese kleine Insel wird Ihnen gefallen, und sie ist gar nicht so weit entfernt! Ihre wichtigsten Vorteile:

–– Das ruhige und friedliche Leben ohne Stress und Ärger auf der Insel, die nur wenige Einwohner hat. So wenige, dass dem Staatoberhaupt der eine oder andere Neubürger willkommen ist…

–– Kein einziger Corona-Kranker..

–– Die liberale Lebensart, wo sich kein Politiker in Dinge einmischt, die ihn nichts angehen…

–– Keine Steu­ern auf Ihre Gewinne! Egal, wo Sie die erzielen. Ihre jährliche Steuererklärung besteht aus einer einzigen Seite, die Sie in zwei Minuten ausfüllen…

–– Kein Gesetz zwingt Sie dazu, Ihr Einkommen oder Vermögen offen zu legen…

–– Keine Erbschaftssteuer und auch keine Mehrwertsteuer…

–– Keine Buchführungs-Pflichten für Privatpersonen…

–– Keine Pflicht, Geld in ein Ponzi-System der Regierung für Ihre Rente oder Gesundheit einzuzahlen…

–– Keine Zahlungen an staatliche Systeme oder nach Brüssel zur Umverteilung von Vermögen…

Das Komplizierteste an dieser Insel ist es, wie Sie hinkommen. Sie hat keinen Flughafen. Sie müssen 40 Minuten Boot fahren. Zum Ort, wo das Boot abfährt, müssen Sie fliegen, mit einmal Umsteigen.
Das heisst: Die Insel ist keine gute Lösung, wenn Sie ständig unterwegs sein wollen.

Wenn Sie aber ein ruhiges und friedliches Leben schätzen und den Vorteil, nie mehr von überflüssigen Be­hörden mit absurden Anliegen be­lästigt zu werden, dann wird es Ihnen hier ganz ausgezeichnet gefallen.

Hier ist alles ganz nah. Viele fahren mit dem Fahrrad.
In die nächste Kneipe sind es nur ein paar Schritte

Wenn Sie Geld aus einem orts­un­abhängigen Geschäft verdienen, das Sie über eine Firma in einem passenden Land abwickeln und an Ih­rem Wohnsitz nicht versteuern wol­len, dann ist das hier eine ideale Lösung. Wenn Sie so ein Geschäft gerade in der Planung haben, dann planen Sie mit dieser Insel!

Es gibt hier keine grossen Firmen. Keine Industrie. Das heisst saubere Luft – aber auch, dass es nicht viel Jobangebote gibt. Da ziehen junge Men­schen lieber weg. Die wenigen Ausländer, die auf der Insel wohnen,
sind auch nicht das ganze Jahr anwesend – die Zahl der Einwohner sinkt…

Neue Einwohner würden der Insel gut tun – da wird manche Vorschrift für Einwanderer mal etwas zurecht gebogen – zu Ihrem Vorteil

Letztes Jahr hat ein Deutscher, der dort wohnt, in aller Welt um neue Bewohner geworben. Mit Erfolg:

112 Menschen aus aller Welt sind auf die Insel gezogen. Sogar aus Australien und Neusee­land.

Auch Franzosen, Spani­er, Belgier, Dä­nen, Finnen, Schweizer, Öster­rei­cher, Polen, Kroaten, Ukrainer, Kanadier, Chinesen, Koreaner und Singapurer sind darunter – und eine ganze Reihe Deutsche.

Wie viele Einwohner immer genau auf der Insel wohnen, kann sowieso keiner sagen, weil dort sowas wie ein Einwohner-Meldeamt keiner braucht.

15 Familien haben sich entschlossen, ihr Leben komplett auf die Insel zu verlagern. Sie werden künftig von hier aus arbeiten und ihre Kinder hier zur Schule zu schicken. Bei drei dieser Familien ist inzwischen sogar Nachwuchs unterwegs.

Leben auf einer kleinen
Insel – wie geht das?

Es gibt viel Natur. Keine weiten Entfernungen. Übliches Verkehrsmittel ist das Fahrrad. Es gibt ein paar Läden, Bankfilialen, eine Grund­schule, zwei Kirchen., einen Arzt. Dazu allerlei Ho­tels und ein gutes Dutzend Bars und Restau­rants, von denen im Winter einige schliessen.

Wer ab und zu das Leben in einer Stadt geniessen will, in der es alles gibt, muss halt 40 Minuten mit dem Boot fahren. Von Frühjahr bis Herbst kommen jedes Jahr 60.000 Urlauber auf die Insel.

Keine Schulden, keine politischen
Parteien und keine Überwachung

Was niemand braucht, gibt es auf dieser Insel nicht. Hier ist alles noch so, wie es überall sein sollte…

–– Die Regierung macht keine Staatsschulden. Sie hat sogar Guthaben auf der Bank.
–– Keine illegalen Wirtschafts-Flüchtlinge aus der Dritten Welt.
–– Sie haben die freie Wahl unter den besten privaten Krankenversicherungen der Welt.
–– Die eingesparten Steuern er­möglichen einen früheren Ruhe­stand durch private Rentenpläne.
–– Die Regierung sammelt keine Daten ihrer Bürger und sieht keinen Bedarf, diese auszuspionieren.
–– Die 28 Abgeordneten beziehen kein Gehalt, und es gibt keine politischen Parteien.

Haben Sie Interesse?

Alles über diese ungewöhnliche Insel, wie Sie hin kommen, unter welchen Bedingungen Sie bleiben dürfen
und wer das alles für Sie regelt, im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie…

Aktuell: 2 Länder ohne Corona-Terror und ohne Steuern!!!

Währungsreform:  Wann kriegen wir den digitalen Euro, um uns rund um die Uhr zu überwachen – und wie gefährlich wird das für Bitcoin?

Kein einziger Corona-Fall: Wer seine Freiheit schätzt, wird diese kleine europäische Insel lieben

Karibik: Schluss mit Corona-Terror und Steuern in diesem Billig-Paradies! Hier geniessen Sie Ihr neues Leben ohne Corona–Ärger im Chillout-Rhythmus am Strand

Deutschland:
Frau Merkel hat uns den Krieg erklärt! Corona wird so lange durchgezogen, bis ihre Auftraggeber am Ziel sind

Neue Serie: Geld verdienen im Internet! Ihr steuerfreies Einkommen, um zu leben, wo es Ihnen am besten gefällt – kein Problem mit einem automatisierten Online-Business

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Corona-Diktatur: Ist die neuartige Gen-Impfung ein Software-Update für’s Gehirn?

Schützen uns Gerichte vor der Regierung? Ein belgischer Richter verbietet Corona-Verbote! Ein Richter in Wien erklärt Tests für untauglich – nur in Deutschland sind Gerichte entmachtet – und Merkel hat jetzt die Macht eines Diktators. Was tun?

Geldanlage: Zuerst den Kurs verdoppelt und dann abgestürzt – setzen Sie jetzt antizyklisch auf diese Aktie!

Finanz-Trends: Tappen die Gold-Drücker in eine historische Falle? Welches Metall Sie (ausser Gold natürlich!) jetzt unbedingt kaufen sollten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland …

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

2 schöne Länder, wo Sie niemand mit Corona belästigt

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Corona gibt es fast überall auf der Welt … aber in wenigen Ländern richtet die Politik deswegen so grossen Schaden an wie in Deutschland. Wo es besser geht: Lesen Sie diese beiden Alternativen in »Leben im Ausland«…

Früher hat Ihnen die Merkel-Regierung nur Ihr Geld
geklaut – jetzt macht sie ihr Leben zur Hölle

Je mehr Zeit mit Corona vergeht, desto klarer wird es: In sehr, sehr wenigen Ländern gibt es ähnlich kranke Corona-Verbote wie unter Merkel … und unter Söder, seit er glaubt, durch seine harte Tour wird er demnächst zum Kanzler. Und was noch schlimmer ist: Vielleicht hat er ja recht…

Corona-Lösung Nummer 1…

Leider sind die mei­sten Länder, in denen das Leben angenehmer ist, ziemlich weit entfernt, und Fliegen erschwert die Sache zusätzlich. Für alle, die sich am liebsten einfach ins Auto setzen und in einem
problemloseren Land wieder aussteigen würden, lesen Sie im aktuellen »Leben im Ausland« einen sehr naheliegenden Tipp…

Fahren Sie einfach los – und wenige Stunden später
steigen Sie aus, wo Corona kein Thema ist

Wenn Sie die richtige Route wählen, werden Sie wahrscheinlich nirgends angehalten. Wenn Sie auf Nr. Sicher gehen wollen, nehmen Sie einen negativen Test mit.

Ja, wir werden seit Monaten aus diesem Land mit schlechten Nachrichten bombardiert. Monate lang wurde es uns als eine Art Corona-Hölle verkauft. Der Wahrheitsgehalt war wie so oft fraglich.

Zum Glück gibt’s auch gute Nach­richten aus diesem Land. Aus der Tagesschau erfahren Sie die leider nicht:

–– Gute Nach­richt Nr. 1: Viele Restaurants, Bars und Cafés öffnen trotz der Verbote. Die Wirte machen einfach auf, und die Polizei zuckt mit den Schultern, statt mit Wasserwerfern anzurücken

–– Gute Nach­richt Nr. 2: In vielen Regionen des Landes scheint Corona gar nicht zu existieren – und da gibt es jetzt einen Ort, wo Häuser für eine Handvoll Euro zu haben sind.

–– Gute Nach­richt Nr. 3: In diesem Ort – und in vielen anderen in der Gegend – gibt es eine Art Steuer-Flatrate von nur sieben Prozent für Menschen im Ruhestand – und zwar nicht nur auf die Rente, sondern
auf sämtliche Einkünfte weltweit!

Die Menschen in diesem Land lieben das Leben mehr als die Arbeit. Das Klima ist mild, das Essen ausgezeichnet. Und wie gesagt: um Corona-Verbote kümmert sich in vielen Regionen des Landes niemand.

Sie ahnen es, wovon die Rede ist: Setzen
Sie sich ins Auto und fahren Sie los…

…und wenn Sie alles vorher noch genauer wissen wollen, holen Sie sich die aktuelle Ausgabe von
»Leben im Ausland« hier: www.coin-sl.com/ausland

Corona-Lösung Nummer 2 …

Ich denke, dieses Land wird Ihnen gefallen. In dem Fall müssen Sie freilich ein Flugticket kaufen…wenn Sie nicht auf einem Frachtschiff anheuern wollen.

Die Rede ist von einem an sich wunderschönen Land, das ich in den letzten Jahren eher nicht empfohlen habe, wegen seiner wenig vorbildlichen Regierung.

Aber zu Corona-Zeiten verschieben sich die Perspektiven. Auf einmal machen Staatschefs, die wir uns früher nicht gewünscht hätten, ihren Job besser als Regierungen westlicher Länder, die sich selber gern für
demokratische Rechtsstaaten halten.

Ein Freund von mir ist gerade in dieses Land geflogen. Vor ein paar Tagen haben wir telefoniert…

»Hier ist alles wie immer«,
sagte er mir am Telefon:

Die wenigen Orte, wo die Menschen in der Hauptstadt eine Maske tragen, sind die grossen Supermärkte und Discounter. Da wird am Eingang Fieber gemessen, Kunden müssen Hände waschen, das Ladenpersonal reinigt
die Einkaufswagen. Der Kunde muss für den Notfall eine Telefonnummer hinterlassen, auf der er dann garantiert nie angerufen wird.

Kaum einer trägt eine Maske in der Stadt, am Strand, in den überfüllten Bussen oder im Menschengewirr der grossen Markthallen. In kleineren Orten setzt nur eine Maske auf, wenn er im Super einkauft oder aus irgend einem Grund ins Rathaus muss.

Restaurants und Bars sind alle geöffnet. Keiner macht
zu. Die Men­schen hier werden nicht bevormundet

»Du führst hier ein normales Leben wie immer«, sagte mir mein Freund: »Wenn du dir die Märkte und die Busse hier ansiehst, müsste das ganze Land längst ausgestorben sein. Da merkt jeder, was für eine
Volksverdummung das alles ist!«

Das Schwierigste war seine Reise. Seinen Flug hatte er schon vor vier Wochen ge­bucht. Fünfmal wurde die Route geändert. Vor Abflug musste er sich testen lassen, schrieb ihm die Airline vor. Der Negativ-Test
durfte nicht älter als 72 Stunden sein und musste 36 Stunden vor Abflug vorliegen.

Wäre der Test positiv ausgefallen, hätte er nicht fliegen können. Sein Flug wäre umgebucht worden, wenigstens wäre das Geld nicht weg gewesen.

Der Präsident des Landes tat von Anfang an das Gegenteil, was die WHO sagte. Kinder gingen immer zur Schule. Die Grenzen sind offen, keiner muss in Quarantäne. Die Regierung ermuntert Touristen, das Land
zu besuchen.

Gipfel der Provokation war es für Kritiker, dass die Regierung zu Strassen-Demos gegen Corona aufrief, wo tausende Menschen auf der Strasse waren, ohne Masken natürlich. waren. WHO-­Chef Tedros kritisierte, die Regierung verletzte damit die Men­schen­rechte der Bürger.

Verkehrte Welt…

Men­schen­rechte verletzt diese Regierung nämlich, seit sie an der Macht ist – und ausgerechnet jetzt, wo der Präsident mal was richtig macht, kritisieren sie ihn dafür.

Die WHO spricht von 6.489 Fällen und 174 Totend in diesem Lan. Der Präsident lässt nicht mitzählen. Einer Ideologie folgt der frühere Kommunist längst nicht mehr. Ihm geht es seit Jahren nur noch um Macht und Geld.

Er ist an unzähligen Unternehmen persönlich beteiligt, denen er als Präsident Wettbewerbs-Vorteile ver­schafft. Sowas hat einen Namen: Korruption!

Aber ist es besser, wie in Deutschland und Europa einer sozialistischen Agenda zu folgen und gleich die komplette Wirt­schaft zu ruinieren?

Als die WHO vor einem Jahr Corona zur Pandemie beförderte, gab der Präsident wenig später im Fernsehen eine Er­klärung ab:

Seit Beginn der Pandemie seien in seinem Land 1.237 Menschen gestorben, darunter nur ein einziger an Corona: Das sei ein sehr alter, aidskranker Diabetiker mit viel zu hohem Blutdruck gewesen…

Genau … alles müssen wir
ihm auch nicht glauben…

Aber ist es nicht grotesk, wie Politiker, von denen früher keiner viel gehalten hat, durch Corona auf einmal wieder fast sowas wie Vorbilder werden?

Ich bin sicher, Sie werden das Land lieben.
Das Leben dort wird Ihnen gefallen…

…und in welcher schönen Stadt es in diesem Land so angenehm zugeht, dass sich unzählige Ausländer aus aller Welt dort niedergelassen haben … und was Sie sonst noch alles über Ihren Aufenthalt in dem Land wissen müssen, lesen Sie im altuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Diese Themen lesen Sie in »Leben im Ausland«:

Bitcoin-Hoch bei 58.000 Dollar! Wie Sie jetzt Ihr Geld aus dem Finanz-System retten und jeden Monat 10 Prozent Rendite kriegen. Im Februar waren es sogar unglaubliche 19,2 Prozent! Ihr passives
Bitcoin-Einkommen –so gehts

Keine Lust auf Corona? Setzen Sie sich einfach ins Auto und fahren Sie los! In diesem schönen Land in Europa haben Sie garantiert Ihre Ruhe von Typen der Sorte Merkel oder Söder

Geldentwertung: Als alle Deutschen Milliardäre wurden, konnten sie sich leider nichts davon kaufen. Lesen Sie, wie sich gerade die Anzeichen häufen, dass sich die Geschichte der Weimarer Republik gerade wiederholt

In der Falle: Nach 15 Jahren Merkel ist Deutschland eine Bananenrepublik und ganz Europa auf dem Weg in den Kommunismus. Was jetzt noch geht, um aus diesem Schlamassel zu entkommen, in das uns unsere
Politik mit voller Absicht stürzt

Bolivien: Ansturm auf Grundstücke im Auswandererort in den Anden durch Corona! Jetzt können Sie Ihr Land im Zufluchtsort auch mit Bitcoin und anderen Kryptos bezahlen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Corona: »Merkels Hinrichtung« durch die Bildzeitung? Welche wichtigen Fragen zur Corona-Diktatur uns die Regierung leider nicht beantworten will

Finanztrend: Viel Geld im Umlauf, wenig Investment-Angebote und steigende Nachfrage durch die neue grüne Ideologie: Die Lage für Rohstoffe war nie so gut – und hier lesen Sie, wo Ihre Gewinnchancen am besten sind

Geldanlage: Mit dieser Aktie beteiligen Sie sich an vielen der lukrativsten Unternehmen in aller Welt

Ruhe vor Corona-Verboten: In diesem schönen Land beweist ein autoritärer Präsident, wie mit Corona umzugehen ist, ohne die Menschen zu nerven. Leben Sie an der Sonne und am Strand, so wie es früher
überall war

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Wenn Sie aktuelle Nachrichten lieber hören als lesen, sehen Sie sich bitte mal die Webseite www.tacheles.jetzt an. Der Mann, der da kritische Nachrichten und Kommentare als Potcast einliest, ist Leser von »Leben im Ausland« und macht sich die Arbeit, interessante Berichte seiner Wahl
einzilesen und als Sprachnachricht zur Verfügung zu stellen.

Übrigens: Einen meiner früheren Kommentare hat er auch für seine Seite ausgewählt … hier

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische
Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland !!!

Als alle Deutschen Milliardäre wurden: So sind Sie vorbereitet, wenn die Hyperinflation kommt

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Wie weit sind wir noch von einer Hyperinflation entfernt, in der – wie es der Ökonom Dr. Markus Krall beschrieb – ein Salatkopf seinen Wert länger hält als Papiergeld?

Die Gefahr steigt, warnt jetzt »In­side Paradeplatz«, der Finanzbrief aus Zürich, weil der Wert der von der EZB aufgekauften staatlichen Schrottpapiere sinke, und damit auch das Vertrauen in die Zentralbank.
Und weil eine weitere Billion Euro Schulden durch »Target2« entstanden ist.

Vor fast 100 Jahren war Deutschland

wirtschaftlich am Ende…

–– Der Kurs für einen US-Dollar lag im November 1923 bei 4,2 Billionen Mark…

–– Deutsche Geldscheine von 5.000 Mark erhielten den Aufdruck »500 Milliarden«…

–– Gold kostete 86,81 Billionen Mark pro Unze

–– Die Münze mit dem höchsten Wert aller Zeiten, das 1-Billion-Mark-Stück der Provinz Westfalen, war zum
Ausgabetermin bereits entwertet

–– Dinge des täglichen Lebens gab es nur im Tauschhandel

–– Papiergeld wurde im Winter 1923 als Brennstoff in den Öfen verheizt

Wie konnte es soweit kommen…?

Ursache war laut Wikipedia die massive Ausweitung der Geldmenge in der Weimarer Republik, um die Staatschulden nach dem verlorenen Krieg zu bekämpfen…

Erleben wir nach 98 Jahren, wie sich
gerade die Geschichte wiederholt?

Lesen Sie diesmal in »Leben im Ausland«, wie sich die Warnsignale vor der Hyper­­inflation der Weimarer Republik mit unserer heutigen Schief­lage gleichen … und was Sie jetzt noch tun können, um bei einer
drohenden totalen Geld­ent­­wertung nicht alles zu ver­lieren.

Ja, Sie wissen es: Sachwerte sind jetzt gefragt!
Immobilien, Aktien, Edelmetalle, Gold, Silber…

Mit Gold sind Sie wieder wer, wenn die Not vorüber ist. Aber vorher, wenn jeder nur daran denkt, wie er morgen satt wird, ist Gold nicht die Lösung. Da taugen vielleicht eher Silbermünzen, die heute um die
30 Euro kosten…

…oder noch besser billiger
Wodka aus Tauschmittel

Ich denke, vor der heraufziehenden Bedrohung durch eine neue Hyperinflation kann es nicht schaden, jetzt einen Teil Ihrer Er­sparnisse aus dem Bankensystem heraus zu nehmen, hatte ich in hier vor einem Monat
geschrieben.

Aber was kaufen, wo doch der Bitcoin schon bei 58.000 Dollar stand … und heute 45.000 Euro kostet?

Als Ausweg hatte ich Getnode vor­ge­stellt, eine Art Krypto-Fonds, der Geld mit Masternodes verdient. Da geht es nicht um Mining oder Trading oder Spekulation, und seit 2018 schüttet Getnode regelmässig gute Renditen
aus: Aktuell 1,3 Prozent im Monat, das sind rund 15 Prozent im Jahr.

Kaum war die Ausgabe mit dem Getnode-Tipp raus, hat mir mein Kol­lege Roland Benn von Yieldnodes berichtet, wo er investiert ist, und wo die Ren­dite deutlich höher liegt:

Yieldnodes zahlt pro Monat 10 Prozent aus – und jetzt im
Februar gab’s jetzt den Rekordgewinn von 19,2 Prozent!

Über 19 Prozent in einem Monat? Kann das stimmen? Und wenn ja, heisst das dann, Yieldnodes ist riskanter? Oder ist es womöglich ein MLM-System, wo die Gewinne aus den Einlagen neuer Teilnehmer stammen?

Ja, bei so einer Renditen liegt der Verdacht nahe. Das wissen auch die Macher von Yieldnodes. Sie wollen alle Zweifel ausräumen, indem sie ihre Zahlen jeden Monat durch fünf unab­hängige Fachleute von anderer
Unternehmen der Branche prüfen lassen, die selbst bei Yieldnodes investiert sind.

Alle fünf, darunter ein Diplom-Volkswirt von Expert FX, bestätigen im Februar, dass die Assets und Wallets von Yieldnodes einen höheren Wert darstellen, als die Einlagen sämtlicher Anleger.

Ich dachte, ich probiers es am besten selber
aus. Ich halte Sie auf dem Laufenden…

Alle Details über Yieldnodes lesen Sie im aktuellen »Leben im Ausland«: Wie solche unglaublichen Gewinne zustande kommen … was die Prüfer sagen … und wie Sie genau vorgehen, wenn Sie es selber mit einem
kleinen Betrag versuchen wollen.

Ausserdem in »Leben im Ausland«: 2 schöne Länder,
wo Sie die Politik nicht mit Corona belästigt!

Hier geht’s zum aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie…

–– Bitcoin-Hoch bei 58.000 Dollar! Wie Sie jetzt Ihr Geld aus dem Finanz-System retten und jeden Monat 10 Prozent Rendite kriegen. Im Februar waren es sogar unglaubliche 19,2 Prozent! Ihr passives
Bitcoin-Einkommen –so gehts

Keine Lust auf Corona? Setzen Sie sich einfach ins Auto und fahren Sie los! In diesem schönen Land in Europa haben Sie garantiert Ihre Ruhe von Typen der Sorte Merkel oder Söder

Geldentwertung: Als alle Deutschen Milliardäre wurden, konnten sie sich leider nichts davon kaufen. Lesen Sie, wie sich aktuell die Anzeichen häufen, dass sich die Geschichte der Weimarer Republik
gerade wiederholt

In der Falle: Nach 15 Jahren Merkel ist Deutschland eine Bananenrepublik … und ganz Europa auf dem Weg in den Kommunismus. Was jetzt noch geht, um aus dieser Falle zu entkommen, in die uns unsere
Politik mit voller Absicht stürzt, um die Agenda des Davos-Forums im Auftrag der Kommunistischen Partei Chinas durchzusetzen

Bolivien: Ansturm auf Grundstücke im Auswanderer-Ort in den Anden durch Corona! Jetzt können Sie Ihr Land im Zufluchtsort auch mit Bitcoin und anderen Kryptos bezahlen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Corona: »Merkels Hinrichtung« durch die Bildzeitung? Welche wichtigen Fragen zur Corona-Diktatur uns die Regierung leider nicht beantworten will

Finanztrend: Viel Geld im Umlauf, wenig Investment-Angebote und steigende Nachfrage durch die neue grüne Ideologie: Die Lage für Rohstoffe war nie so gut – und hier lesen Sie, wo Ihre Gewinnchancen am
besten sind

Geldanlage: Mit dieser Aktie beteiligen Sie sich an vielen der lukrativsten Unternehmen in aller Welt

Ruhe vor Corona-Verboten: In diesem schönen Land beweist ein autoritärer Präsident, wie mit Corona umzugehen ist, ohne die Menschen zu nerven. Leben Sie an der Sonne und am Strand, so wie es früher
überall war

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Corona verschwindet nicht von selbst, dafür sorgen Merkel, Söder und Komplizen. Nach einem Jahr müsste dem letzten klar sein:

Corona ist kein medizinisches
Problem – es ist ein politisches

Machen Sie sich keine Hoffnung, dass es sich bald irgendwie regelt. Nichts regelt sich von alleine.

Auf einmal sprechen immer mehr davon, dass im März 2022 mit Corona Schluss ist. Woher wollen sie das wissen? Woher will die WHO das wissen?

Immer wieder schreiben mir Leser, wie sie der Corona-Katastrophe in Deutschland entkommen sind … indem sie der deutschen Regierung entkommen sind.

Über die Jahre war ihre Unzufriedenheit gewachsen … die hohen Steuern … Millionen Scheinalylanten … der Kontrollverlust gegen Vergewaltiger und Messerstecher … die Zensur, die Lügen. Wer den »Tatort« einschaltet, sieht keinen Krimi mehr, sondern politisch korrekte Gehirnwäsche.

Dann kam Corona, der Tropfen, der
das Fass zum Überlaufen brachte

Da haben viele Leser ihre Pläne umgesetzt, die sie so lange hinaus geschoben haben. Jetzt lebt jeder
von ihnen in irgend einem anderen, schönen Land. Corona hat den Ausschlag gegeben – und jetzt fühlen sie sich, als seien sie aus einem Alptraum erwacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch aufwachen!
Dass Sie die richtige Entscheidung treffen…

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische
Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«:www.coin-sl.com/ausland !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen Presse und Fernsehen vorenthalten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den
Internet-Kraken Google, Facebook und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur, die gerade auf dem Weg ist.

Herzlichen Dank!!!

2 Corona-Lösungen: So macht uns Afrika vor, wie gut leben und vernünftig regieren geht…

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wer hätte das vor einem Jahr gedacht! Auf einmal macht uns sogar Afrika vor, wie gut leben und vernünftig regieren geht…

Corona macht erfinderisch. Wer seine Ruhe vor, um’s mal harmlos auszudrücken, lästigen Zeitgenossen wie Merkel und Söder haben will, der denkt inzwischen auch über Länder nach, die sonst nicht seine erste Wahl wären. Um zwei solcher Länder geht es im aktuellen »Leben im Ausland«.

Beide liegen in Afrika … und eins von ihnen hat einen Präsidenten, bei dem Merkel und Söder mal ein paar Jahre Praktikum machen sollte.

Wir können Corona also auch positiv sehen:
Der Virus erweitert unseren Horizont!

Auf eins der beiden Länder, eine alte Hochkultur, in der heute ein hoher Anteil Moslems mit Christen und Juden zusammen lebt, hat mich eine Leserin aufmerksam gemacht.

Der Ort, um den es geht, ist eine Art deutsche Kleinstadt am Meer. 15.000 Einwohner, keine Frauen mit Kopftuch oder gar Schleier. Guter Wein wird in diesem prinzipiell islamischen Land nicht nur getrunken, sondern sogar angebaut, und das auch noch von einer Frau.

Der grösste Vorteil hier: Der Ort funktioniert nach
Privatrecht – da mischt sich kein Politiker ein!

Hier wird es Ihnen gefallen, auch wenn Sie kein Fan von Afrika sind, und auch nicht von islamischen Ländern. Wer es gern warm hat, wer das Meer liebt und wer es satt hat, sich wegen Corona immer neuen Unsinn vorschreiben zu lassen, der wird diesen Ort lieben. »Leben wie es sein soll«, ist das Motto dieser Kleinstadt.

Der top-gepflegte Eindruck hat damit zu tun, dass es eine künstliche Kleinstadt ist. Vor drei Jahrzehnten gab es hier nur Sand. Jeder Stein und jede Palma sind geplant – vom einem Milliardär des Landes, der eine deutsche Oberschule dort besuchte und später sein Studium in Berlin als Diplom-Ingenieur

abschloss.

Egal was in diesem Land sonst passiert, in dieser Stadt lassen es sich die Menschen gut gehen

Viele wohnen hier im eigenen Apartment am Strand oder in der Villa am Golfplatz. Andere kommen zu Besuch und machen Urlaub in einem der 19 ausgezeichneten Hotels.

Alle zusammen geniessen sie ihr Leben. Sie treiben Sport, baden im Meer und geniessen die Nächte  beim Dinner in einem der über 100 Bars, Cafés und Restaurants mit al­len Küchen der Welt. Hinterher ist immer irgendwo Livemusik.

Verschleierte Frauen? So selten wie
Menschen mit Corona-Maulkorb!

Haben Sie sich schon mal überlegt, wie ein Leben ohne Politiker wäre? Hier haben Sie ein passendes Beispiel dafür … und ich bin sicher, es wird Ihnen gefallen.

Corona spüren Sie hier nur, weil seit einem Jahr weniger Besucher kommen. Ungefähr 60.000 Deutsche haben hier jedes Jahr Urlaub gemacht … bis die Corona-Politik der Regierungen das Leben der
Menschen unnötig kompliziert.

Jetzt kommen eben mehr Urlauber aus dem eigenen Land. Sie lieben das Leben in diesem schönen deutschen Ort am Meer in Afrika genauso wie alle Ausländer hier. Frauen mit Kopftuch sind genauso selten, wie Menschen mit Corona-Mas­ken.

Niemand wird hier unter Strafandrohung
gezwungen, zwei Meter Ab­stand zu halten!

Der internationale Airport ist nur 20 Kilometer entfernt, wird aus Deutschland per Charter angeflogen. Wer im Privatjet kommt, landet auf einer Piste direkt am Ort.

Der öffent­liche Transport per Bus, Taxi oder Boot macht das eigene Auto überflüssig. Der eigene Sicherheitsdienst garantiert, dass es der sicher­ste Ort in ganz Afrika sein soll. Ein eigenes Telefonnetz sichert bessere Versorgung mit Handy und Internet, als Sie das zuhause gewohnt sind.

Das Krankenhaus des Ortes wirbt mit ­europäischem Standard. Es gibt einen Zahnarzt, eine Druck-kammer für Taucher und drei Apo­theken. Frisches Wasser liefern Aufbereitungsanlagen, und mit den
gefilterten Abwässern der Hotels werden die Gärten und der 18-Loch-Golfplatz auf einer künstlichen Insel gegossen.

Es gibt mehrere Schulen, eine grosse Bib­lio­thek, eine Kirche und eine Moschee, eine deutsche Fachschule und den ersten Auslandcampus einer deutschen Uni mit fünf Master-Studiengängen.

Drei Yachthäfen bieten Platz für Schiffe bis 60 Meter. Taucher finden herrliche Riffs und Wracks alter Schiffe. Zum Baden gibt’s drei Strände zur Auswahl, ausser den Hotelstränden…

Und das Beste hier: Was wie superteurer
Luxus klingt, ist für jeden bezahlbar!

Wer sich ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, findet immer wieder gute, gebrauchte Objekte zu Preisen, wie Sie sie auch vom Mittelmeer kennen. Wer sich das alles erstmal ansehen will, hat die Wahl unter Hotels aller Preisklassen. Schöne, bequeme, saubere Zimmer gibt’s da schon ab unglaublichen 35 Euro!

Haben Sie Lust auf ein Leben ohne dumme Vorschriften? Zu »Leben im Ausland« geht’s hier: www.coin-sl.com/ausland

Beispiel Nr. 2 in Afrika: Bei diesem Präsidenten
müsste Frau Merkel mal ein Praktikum machen

Über dieses interessante Land hatte ich schon mal berichtet, als sich dessen Präsident, von Beruf Chemiker mit Doktortitel, über Drostens untaugliche PCR-Tests lustig machte, indem er Papayas und Ziegen testen liess und positive Resultate erhielt.

Inzwischen hat der Mann einen Weg gefunden, Corona zu beenden, und es war ganz einfach. Reisende berichten von einem wunderbaren Land, wo Sie von Corona-Wahn und Zwangs-Maskarade garantiert verschont bleiben.

Hätten Sie vor einem Jahr gedacht, dass wir einmal ein Land in Afrika um seinen sozialisti­schen Regierungschef beneiden müs­sen?

Tatsache ist auch, der Mann würde bei deutschen Medien als Corona-Leugner gelten. Er will von Corona einfach nichts mehr hören … und weil er in dem Land das Sagen hat, schafft er das!

Wie er die »Pandemie« in seinem Land beendet hat, erklärt der »Wochenblick« aus Öster­reich:

»Einzige Voraussetzung für das Ende aller Corona-
Massnahmen war eigenständiges Denken«.

Der Mann hat die EU regelrecht vorgeführt. Brüssel überwies dem Mann 27 Millionen Euro für den Kampf gegen Corona. Der Präsident sollte sein Land mit Verboten überziehen. Er sollte Impf­stoff, Schutz­­anzüge und sinnlose Corona-Tests kaufen.

Dumm nur, dass er der WHO nicht traut und die »Pandemie« für einen ins­zenierten Plan hält. Also nahm er die EU-Kohle dankend an – und erklärte gleich danach sein Land als coronafrei und die »Pandemie« als beendet.

Andere Länder, andere Sitten, andere Viren?
Eher nicht. Nur ein anderer Umgang damit

Gibt es dort keine Corona-Kranken? Vermutlich schon. Genauso wie es dort Krebskranke gibt, oder Patienten mit Schlaganfall, Herzinfarkt oder einer Erkältung. Die einen sterben früher oder später, von den anderen werden die meisten wieder gesund. Wie überall eben, ohne dass wir dafür Politiker brauchen.

Dank seines Präsidenten ist in diesem Land das freie Leben zurück, berichten Urlauber, während unsere Medien solche einfachen Lö­sungen lieber verschweigen. Weder gibt es dort dramatische Todeszahlen, noch stapeln sich die Leichen in den Krematorien.

Absichtliche Panikmache im Fernsehen und
in den Zeitungen gibt es auch nicht

Wie angenehm der Aufenthalt im Land ohne Corona-Hysteriker vom Stil Söder ist, schildert ein Weltreise-Blogger auf Youtube. Der ist seit Oktober 2019 auf Reisen. Seit Corona in Mode gekommen ist, haben sich seine Pläne kompliziert.

Im Herbst ist er von Dubai in die Hauptstadt des Landes geflogen, von dem hier die Rede ist, und dann weiter auf eine sehr schöne und ziemlich bekannte Insel. Nicht einmal einen negativen Test hat er für diese Flüge gebraucht.

So viel Glück haben Sie ab Deutschland nicht, da lässt man Sie ohne Test vermutlich nicht mal in den Flieger.

Eigentlich wollte der junge Mann nur ein paar Tage dort
bleiben. Jetzt wartet er dort das Ende von Corona ab

Der Weltreise-Blogger ist vom Land und der Insel begeistert. Alles sei total entspannt. Keiner trage eine Maske oder müsse auf Abstand achten. Freundliche Polizisten, die die Menschen nicht dumm anmachen, als Büttel krimineller Politiker.

Dass nur wenige Urlauber da sind, drückt die Preise. Der Mann zahlt für sein Zimmer am Meer ganze 11,50 Euro für Übernachtung mit gutem Frühstück in einer modernen Lodge. Sehr gün­stig seien aktuell auch die wenigen Safaris, sagt er, die trotz der wenigen Teilnehmer
stattfinden. Dafür seien jetzt mehr Tiere unterwegs…

Leider gibt es ab Deutschland keinen Direktflug in dieses Land. Mit einem Zwischenstop fliegen Sie zum Beispiel mit KLM hin, oder mit Turkish Airlines, Emirates oder Egyptair ab 670 Euro.

Ihr Visum kriegen Sie für 50 Dollar bei der
Einreise, und Ruhe ist mit Corona!

Für den Rückflug werden Sie dann einen Test brauchen. Aber wer weiss, vielleicht wollen Sie ja gar nicht so schnell zurück in Ihr Land, das seit einem Jahr von der Politik krank gemacht wird.

Hier geht’s zum aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie

–– Bitcoin über 40.000 Dollar! Wie Sie jetzt Ihr Geld aus dem Finanz-System retten, sich für ein Bargeld-Verbot wappnen und sich obendrein hohe Renditen und ein passives Einkommen sichern – so gehts ganz einfach

–– Coronafrei: Islam ohne Kopftuch und mit gutem Wein – und ohne Corona-Masken! Möglich macht’s diese noble deutsche Kleinstadt in Afrika, die nach privatem Recht funktioniert, weshalb Sie kein Politiker zu Corona-Unsinn zwingt

–– Impfung: Ganz wichtig, unbedingt vor der Impfung lesen: Was Sie risieren, wenn Sie mit einem kaum getesteten Serum impfen lassen. Haben Merkel und von der Leyen womöglich durch ihre Unfähigkeit zum ersten Mal was für ihr Land getan und unfreiwillig tausende Leben gerettet?

–– Weltdiktatur: Gelingt es der Kommunistischen Partei China, mit Hilfe von Biden, Merkel, Gates und dem Davos-Forum bald die ganze Welt zu tyrannisieren? Wie wir uns jetzt noch schützen können … eilt!

–– Kanada: Wer trotz Einreisestop jetzt noch nach Kanada darf – und wie berechtigt das hohe Interesse am Auswandern nach Kanada überhaupt ist

–– Bedrohung: Heute der Diktator von China und morgen der ganzen Welt? Dank dem Davos-Forum sind Verschwörungen keine Theorie mehr

–– Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

–– Afrika: Wie dieser Präsident die EU lächerlich machte und Corona problemlos besiegt hat – und warum sein schönes Land mit einer ganz bekannten Insel jetzt unbedingt eine Reise wert ist

–– Finanz-Trends: Die grüne Welle überrollt die Börsen und erinnert an die Unvernunft des Neuen Marktes – wie weit sind wir jetzt noch vom Crash entfernt?

–– Geldanlage: Seit Spielcasinos wegen Corona zu sind, steigt das Interesse der Casino-Betreiber an Sportwetten – das ist jetzt unsere Einstiegs-Chance

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Corona verschwindet nicht einfach, dafür sorgt ganz offensichtlich die Politik. Diesmal wollen sie es durchziehen. Ob sie Erfolg haben, liegt daran, wie viel wir uns gefallen lassen

Machen Sie sich keine Hoffnung, dass es sich schon irgendwie regelt. Nichts regelt sich von alleine. Nichts bessert sich – und wenn Ihnen das nicht passt, dann müssen Sie eben Ihr eigenes Leben verbessern!

Ich habe in den letzten Wochen immer wieder mit Lesern gesprochen, die es getan haben. Weg wollten sie schon früher. Corona hat den Ausschlag gegeben – und jetzt fühlen sie sich, als seien sie aus einem Alptraum erwacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch aufwachen!
Dass Sie die richtige Entscheidung treffen…

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische
Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«:
www.coin-sl.com/ausland !!!

 

 

 

Vor der Impfung lesen … dieses Mail kann Ihr Leben retten

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

hatten Sie noch Zweifel an der grenzenlosen Unfähigkeit unserer Politik? Spätestens jetzt müssten die letzten Zweifel daran verflogen sein …

Fast ein Jahr erzählten sie uns, unsere einzige Rettung vor der tödlichen Seuche sei die Impfung. Auf Teufel komm raus wollen Sie uns den Impf­stoff schmackhaft machen. Ohne Impfung keine Normalität, behauptet der selbsternannte Menschenfreund Bill Gates, Grossaktionär von Big Pharma,
und Frau Merkel plappert es nach.

Und jetzt?

Jetzt ist die Impfung da. Hastig zusammen gepanscht und kaum getestet. Wozu auch, als Laborratten haben sie ja uns.

Sie sind am Ziel, eigentlich – und was machen sie?
Sie sind zu dämlich, genug Impf­stoff zu kaufen

Die unfähigste Kanzlerin ever

Merkel schiebt die Verantwortung Frau Leyen zu. Die ist unfähig, eine Bestellung aufzugeben oder einen Vertrag zu machen. Dafür werden die beiden jetzt von ihren eigenen Medien kritisiert. Zu zu Recht, wenn wir der offiziel­len Corona-Version glauben. Aber wer weiss..

Vielleicht haben ja die beiden diesmal was richtig gemacht – das
erste Mal, seit sie im Amt sind, und ohne dass sie es wollten

von der Leyen

Womöglich hat Frau Merkel zum ersten Mal was für ihr Land getan. Vielleicht hat sie diesmal Leben gerettet. Ungewollt, einfach durch ihre Unfähigkeit…

Wer der Brühe nicht traut, die praktisch über Nacht fertig sein musste und die sie uns jetzt impfen, der darf Merkel, Leyen, Spahn und Komplizen ausnahmsweise dankbar sein. Ihre Schlampferei, die sogar ihre Haus- und Hof-Journalisten »Impf­stoff-Versagen» nennen, könnte tausende Menschen vor dem Tod durch Impfung retten … oder vor schweren bleibenden Nebenwirkungen.

Sollten wir nicht misstrauisch werden, wenn sich Politiker
und Hersteller um nichts auf der Welt impfen lassen wollen?

Wer nicht nur Tagesschau sieht, wird Zweifel an der Rettung durch Impfung kaum vermeiden können…

Leben im Ausland

–– Allein in Deutschland sind schon 113 Menschen nach der Corona-Impfung gestorben, gab das Paul-Ehrlich-Institut zu. Aber: Mit der Impfung hat das aber nichts zu tun, versichern uns die
Merkel-Medien. Die Toten seien nämlich fast alle schon alt gewesen.

Ja, so ist das nun mal in der Politik: Was nicht passt, wird passend gemacht:

Bevor es einen Impfstoff gab, sind alte und schwerkranke Patienten angeblich alle an Corona gestorben, nie an ihren anderen Krankheiten. Als »Beweis« dafür dient ein fragwürdiger Test, der oft erst nach dem Tod gemacht wird:

Drostens PCR-Test, der auch Ziegen
und Papayas positiv testet

Jetzt ist die Imp­fung da, und auf einmal ist die Vorerkrankung wichtig. Bei Impf-Toten ist nämlich immer irgend eine andere Krankheit schuld. Dass sie kurz vorher geimpft wurden, habe mit ihrem plötzlichen Ableben nichts zu tun. Dumm nur, dass sich solche »Zufälle« in aller Welt häufen.

Impftote und Kranke in aller Welt: Was Sie
riskieren, wenn Sie sich impfen lassen

–– In Gibraltar soll es zu einem Massaker nach der Pfizer-Biontech-Impfung gekommen sein: in 10 Tagen 53 Tote unter den Ge­impften! Dabei hatten die 32.000 Einwohner von Gibralter bei nur 17 Toten
überhaupt kein Corona-Problem. Unglaublich: 53 Impftote bei 17 Corona-Toten…

–– Am Bodensee soll die Impfung ein Massensterben verursacht haben. In einem Heim in UhldingenMühlhofen wurden 40 Bewohner mit der Pfizer/Biontech-Plörre beglückt; seither seien elf Senioren verstorben und sieben weitere akut an Covid erkrankt.

–– Bis 18. Dezember wurden in England über 100.000 Personen ge­impft. 3.150 wurden laut US-Regierung arbeitsunfähig und brauchten ärztliche Hilfe.

–– 29 Menschen sind in Norwegen nach der Impfung (Pfizer/Bion­tech) gestorben, berichtet die Epoch Times. Impfen gebrechlicher Menschen wurde gestoppt.

–– 13 Israelis haben laut »Uncut News« nach der Biontech/Pfizer-Impfung eine Gesichtslähmung. Hunderte Israelis haben sich durch die Impfung mit Corona infiziert. Ein Mann (75) starb zwei Stunden nach der Impfung mit dem Pfizer-Serum: kein Zusammenhang.

–– Als Indien sein weltgrösstes Impfprogramm startete, gab es unter Ärzten und Pflegern in Delhi, die zuerst dran waren, 51 Kranke. Einer liegt auf der Intensivstation.

–– In Portugal ist die Ärztin Sonia Acevedo (41) kurz nach der Biontech-Pfizer-Impfung gestorben, schreibt »Daily Mail«. Auf Facebook postete sie noch ein Selfie mit Maske und der Meldung »Geimpft«.

–– In Spanien will das soziali­stisch-kommunistische Regime alle, die sich nicht impfen lassen, in ein Register packen, berichtete »Bild«. Jeder werde zum Impftermin geladen. Teilnahme sei freiwillig, Verweigerer werden registriert, die Daten anderen EU-Ländern zur Verfügung gestellt.

–– In Israel und England gehen positive Corona-Tests nach Imp­fungen durch die Decke. Mehr Geimpfte, mehr Positive – da könnten Corona-Leugner glatt auf die Idee kommen, Politiker lieben die Impfung, um uns möglichst lange einzusperren und uns unsere Rechte nie wieder zurück zu
geben.

–– In den USA kamen laut »Epoch Times« über 1.000 auch junge Menschen nach der Impfung in die Notaufnahme von Kliniken.

–– In Boston kam ein Arzt auf die Intensivstation, weil er auf den Moderna-Impfstoff mit einer schwerer Al­lergische reagierte.

–– Vier Teilnehmer am Pfizer-Impftest bekamen laut FDA eine Gesichtslähmung als Folge einer Art Schlaganfall. Die US-FDA erklärt: Kein Zusammenhang mit der Impfung!

–– In Mexiko kam eine Ärztin nach der Pfizer-Biontech-Impfung  mit einer Entzündung von Gehirn und Rückenmark auf die Intensiv­station: Lebensgefahr!

–– In Miami Beach starb laut »Daily Mail« der kerngesunde Frauen­arzt Gregory Michael (56) 16 Tage nach der Biontech/Pfizer– Impfung an einer Hirnblutung. Seine Frau ging an die Öffentlichkeit, um vor der Impfung zu warnen.

–– Schweizer Gesundheitsbehörden im Kanton Luzern sehen nach dem Tod einer 91 Jahre alten Person kurz nach der Impfung mit dem Serum von Biontech/Pfizer keinen Zusammenhang.

Warum werden Todkranke eigentlich vor
ihrem Ende noch schnell geimpft?

–– In Pöchlarn in Österreich sind laut »Wochenblick« in einem Pflegeheim zwei alte Menschen kurz nach der Impfung gestorben.

–– Laut FAZ hat es in Altenheimen in Nancy, Perpignan und Tours fünf Tote nach Impfungen mit dem Serum von Pfizer-Biontech gegeben. Der Minister eine kündigt Untersuch­ung an, die Impfungen gehen weiter.

–– Bulgarien meldet vier Fälle schwerer Erkrankungen nach der Impfung mit Pfizer-Biontech.

–– In den USA gab es bis 18. Januar 55 Impftote, 24 Dau­er­schäden, 1.388 Notaufnahmen und 225 Einweisungen, schreibt der »Schildverlag« auf Telegram. Bei 21 Amis seien nach der PfizerBiontech-Impfung lebensgefährliche Al­ler­gien aufgetreten, be­richtet »Daily Mail«.

–– Der Vater des Göttinger Polizeipräsidenten Uwe Lührig wurde aufgefordert, sich beim Impfzentrum zu melden, schreibt »Bild«. Zu spät, der Mann ist bereits tot. Die lebende Mutter wartet bis heute vergeblich auf einen Termin.

–– In Schweden starb ein schwerkranker Mann (84) am Tag nach der Corona-Impfung – was die Frage erlaubt, warum Todkranke eigent­lich geimpft werden. Vielleicht weil jede Impfung Geld bringt, und weil Tote hinterher die Statistik der Corona-Opfer bereichern, was die Panik schürt?

Österreichs Politiker lassen sich impfen –
nur drängeln lassen sie sich nicht

–– Politiker und Hersteller lehnen die eigene Impfung ab, eiern herum und drücken sich. Oder sie lassen sich wie US-Vize Kamela Harris vor der Kamera mit einer Spritze ohne Nadel impfen. Was völliger Unsinn ist, weil ja sowieso keiner weiss, was wirklich drin ist.

–– In Österreich wollen sich laut  Zeitung »oe24« fast alle Top-Politiker impfen lassen. Nur drängeln wollen sie sich dazu nicht lassen…

–– In Bay­ern, wo Söder statt zu denken täglich seinen Untertanen den Krieg erklärt, gab’s zum Start Kühl-Pannen; ein Teil des so knappen Impfstoffs wurde unbrauchbar. Aber vielleicht hat ja auch Söder damit unfreiwillig einige Leben verlängert.

–– In der Schweiz hat das Bundesamt für Gesundheit bei Impf­stoff-Zahlen gelogen, schrieb die »Neue Zürcher Zeitung«, Deutschlands neues Westfernsehen.

Ist es da ein Wunder, wenn gerade unter Medizinern
der Zweifel an dieser seltsamen Impfung wächst?

–– In der Schweiz lassen sich neun von 10 Pflegern nicht impfen.

–– Auch in Deutschland verzichten auffallend viele Ärzte, Pfleger und medizinische Fachleute auf die Impfung, berichtet »DWN«. In medizinischen Einrichtungen würden bis zu zwei Drittel des
Fachpersonals die Impfung verweigern.

Impfung verweigern

–– Nach Beginn der Impfung verlor der Börsenkurs von Biontech bis 20 Prozent. Die Börsen haben der Sache offenbar nicht getraut.

–– Genetische RNA-Impfungen schützen nicht vor Corona-Viren, sondern machen sie zur tödlichen Gefahr, warnt die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Chahill und warnte, dass Geimpfte noch Monate später durch die Impfung sterben werden.

Kopfschütteln bei der Wissenschaft:
Warum impfen wir überhaupt?

–– Die Pariser Genetikerin Dr. med. Alexandra Henrion-Caude, früher Direktorin des Instituts für Gesundheit und For­schung, fordert Aufklärung über die lebensbedrohlichen Risiken genetischer Impf­stoffe für Senioren.

–– Laut »Daily Mail« nennt der Arzt Dr. Tao Lina aus Shanghai den China-Impf­stoff Sinopharm den ge­fährlichsten Impfstoff der Welt mit 73 bekannten Nebenwirkungen.

–– Zacharias Fögen, Arzt und Statistiker aus Kassel, fragt nach dem Studium des 376-Seiten-Protokolls für die Zulassung des Serums von Pfizer und Biontech:

»Warum impfen wir überhaupt?«

–– Frankreich hat null Bock auf Impfung: Bis Mitte Januar lag die Impfquote bei 0,37 Prozent, berichtet die Friedrich-Ebert-Stiftung.

–– Auch Brasilien hat keine Lust. Medien geben Präsident Bolsonaro die Schuld an der Skepsis, weil er Zweifel am Impfstoff säen würde.

–– In Berlin und anderen Städten haben die ersten Impfzentren dichtgemacht – kein Interesse!

–– In Südafrika brachte Oberster Richter Mogoeng Corona-Impf­stoffe mit einer satanischen Agenda in Verbindung und rief zur Ablehnung auf, so der »Guardian«.

–– Wovor der genetische Impfstoff eigentlich schützt, sei gar nicht klar, erinnert der »Wochenblick«: Keiner wisse, ob Geimpfte  den Virus nicht doch weitergeben. Die Dauer der Immunität sei unklar, Ansteckung Ge­impfter nicht ausge­schlossen. Haupt­ef­fekt soll ein leich­terer Corona-Verlauf sein, aber nicht mal das sei sicher.

–– Wozu soll eine Impfung dienen, die viele oft schwere Nebenwirkungen hat und Geimpfte nicht davor schützt, andere zu infizieren, fragte Uwe Janssens, Präsident der Intensiv- und Notfall-Mediziner, auf »RTL«.

–– Weil massive Folgeschäden drohen würden, nennt Toxikologe Dr. Stefan Hock­ertz die Impfung vorsätzliche und grobe Körperverletzung.

–– Die Impfung nutze höchstens Menschen ab 75 mit Vorerkrankung, unter denen die Corona-Sterblichkeit am höch­sten sei. An der Gruppe sei der Impfstoff aber nie getestet worden, deshalb sei es unethisch,
ihn bei der Gruppe anzuwenden, warnt Virologie-Professor Sucharit Bhakdi. Nebenwirkungen seien auch bei jungen Menschen gravierend. Noch nach Jahren könnten neue Nebenwirkungen dazu kommen.

Wer auf Merkels Gehaltsliste steht,
warnt nicht vor der Impfung

–– Was Sie nicht in der »Tagesschau« sehen: Immer mehr Fachleute warnen vor der Impfung … ausser sie stehen auf der Gehaltsliste der Politik. Impfstoff-Hersteller bremsen die Er­wartun­gen. Juristen
kämpfen gegen eine direkte oder indirekte Impf­pflicht. Sogar die WHO warnte jetzt: Kein Moderna-Impf­stoff für schwangere Frauen – das galt bisher als Ver­schwörungstheorie.

–– Kritiker sagen offen, die Impfung diene nicht der Gesundheit vieler, sondern dem Ge­winn weniger. Zu den Profiteuren zählt Eugeniker Bill Gates, der Impf­tote womöglich als nützliche Kollateral­schäden betrachtet.

–– Verantwortung für die Folgen ihres Serums lehnen alle Hersteller ab. Das sei Sache des Staates.

Wurde Impfstoff-Zulassung auf Druck
von der Leyens zurecht gebogen?

Die der Regierungskritik unver­dächtige »Le Monde« berichtete, Europas Zulassungsbehörde EMA sei aus Brüssel stark unter Druck gesetzt worden. Das Blatt klagt namentlich Ursula von der Leyen an.

Hat sie in Kauf genom­men, dass man es bei den Tests nicht so genau nahm? Die Studien zum Serum von Biontech sollen dem unabhängigen Journalisten Boris Reitschu­ster zufolge Falschaussagen enthalten, womit Biontech das Resultat zurechtgebogen habe.

Da erscheint das Verhalten von Biontech-Chef Ugur Sahin in ganz anderem Licht, der sich mit absurden Ausreden um die eigene Impfung drückt – so wie es auch alle Politiker tun, von denen wir gerne eine Impfung sehen würden, weil sie uns – wenn was schief geht – nicht wirklich fehlen würden.

»Bild«-Chefreporter Tiede nennt den Vertrag der EU mit AstraZeneca eine Frechheit für Europas Bürger. Da habe Brüssel nicht gewusst, was man da macht. Aber…

Muss uns das wundern? Setzt Ursula von der Leyen
nicht alles in den Sand, was sie anfasst?

Ihre Karriere ist allein darauf gebaut, dass sie Merkel nie widerspricht. Als sie den Job in Brüssel bekam, für den sie gar nicht kandidiert hatte, knallten bei der Bundeswehr die Sektkorken, weil man sie dort los war. Jetzt hat sie einen Vertrag gemacht, für den sie jedes private Unternehmen feu­ern würde – falls ihr überhaupt jemals eine Firma Ver­antwortung übertragen würde, bei ihrer Vorgeschichte.

Aber kann das wirklich Leyens frühes Ende in Brüssel sein, wie »Bild« in den Raum stellt?

Freuen wir uns nicht zu früh. Das wäre ja auch ein Scheitern von Merkel, da macht die kaum mit. Wir alle hätten Fehler gemacht, redet sie sich schon mal raus. Wir alle?

Welche Fehler wirft Merkel
ihren Untertanen vor?

Mir fällt nur einer ein: Dass ihr immer noch zu viele Men­schen gehorchen. Aber das sehen natürlich viele immer noch ganz anders…

… wie etwa »Bild«-Autor Wagner, der wie so oft tief in Merkels Enddarm kriecht und über das Pflegepersonal herzieht, das sich nicht impfen lassen will. Immerhin gibt er sich liberal:

»Jeder hat in unserem Land die Frei­heit zu sterben oder zu leben. Bevor ich sterbe, lasse ich mich impfen«.

Naja, jeder wie er will. Meine Meinung…

Überlegen Sie sich gut, ob Sie Ihr Leben durch diese Impfung auf’s Spiel setzen wollen. Statt einer Impfung zum Sterben suchen Sie sich lieber ein schönes Land zum Leben, wo Corona keine Rolle spielt, und wie Sie niemand zu einer fragwürdigen Impfung drängt. Und ganz wichtig…

Tun Sie es, bevor sie uns ohne diese
Impfung nicht mehr reisen lassen!

Welche Länder das sind, in denen Corona kein oder kaum noch ein Thema und ein freies Leben längst wiedr möglich ist, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie diesmal…

–– Bitcoin über 48.000 Dollar! Wie Sie jetzt Ihr Geld aus dem Finanz-System retten, sich für ein Bargeld-Verbot wappnen und sich obendrein hohe Renditen und ein passives Einkommen sichern – so
gehts ganz einfach

–– Leben ohne Corona: Islam ohne Kopftuch und mit gutem Wein – und ohne Corona-Masken! Möglich macht’s diese noble deutsche Kleinstadt im nahen Osten, die nach privatem Recht funktioniert, weshalb Sie hier kein Politiker zu irgend welchem Corona-Unsinn zwingen kann

–– Impfung: Haben Merkel und von der Leyen durch ihre Unfähigkeit zum ersten Mal was für ihr Land getan und unfreiwillig tausende Leben gerettet? Und ganz wichtig: Was Sie risieren, wenn Sie sich impfen lassen

–– Weltdiktatur: Gelingt es der Kommunistischen Partei China, mit Hilfe von Biden, Merkel, Gates und dem Davos-Forum bald die ganze Welt zu tyrannisieren? Wie wir uns jetzt noch schützen können … eilt!

–– Kanada: Wer trotz Einreisestop jetzt noch nach Kanada darf – und wie berechtigt das hohe Interesse am Auswandern nach Kanada überhaupt ist

–– Bedrohung: Heute der Diktator von China und morgen der ganzen Welt? Dank dem Davos-Forum sind Verschwörungen heute keine Theorie mehr

–– Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

–– Afrika: Wie dieser Präsident die EU lächerlich machte und Corona problemlos besiegt hat – und warum sein schönes Land mit einer ganz bekannten Insel jetzt unbedingt eine Reise wert ist

–– Finanztrend: Die grüne Welle überrollt die Börsen und erinnert an die Unvernunft des Neuen Marktes – wie weit sind wir jetzt noch vom Crash entfernt?

–– Geldanlage: Seit Spielcasinos wegen Corona zu sind, steigt das Interesse der Casino-Betreiber an Sportwetten – das ist jetzt unsere Einstiegs-Chance! Was Sie jetzt kaufen sollten…

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Ich wünsche Ihnen alles Gute im neuen Jahr!
Ob es ein gutes Jahr wird, liegt an Ihnen…

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Corona verschwindet nicht einfach, dafür sorgt  seit einem Jahr ganz offensichtlich die Politik.

Ich habe in den letzten Wochen mit mehreren Lesern gesprochen, die ihr Leben selbst in die Hand genommen haben – und die sich jetzt fühlen, als seien sie aus einem Alptraum erwacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch aufwachen!
Dass Sie die richtige Entscheidung treffen…

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische
Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland« unter www.coin-sl.com/ausland !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen Presse und Fernsehen nicht verraten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von Google und Co. weiter unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden
Internet-Zensur!

Herzlichen Dank!!!

Wie Sie Ihr Geld aus dem Finanz-System retten und und sich mit Bitcoin hohe Renditen sichern

 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

jeden Tag hören oder lesen wir Nachrichten über den Euro, die uns Sorge machen. Gerade melden die »Deutschen Wirtschafts Nachrichten«…

Die Welt erstickt in Schulden: Jetzt müssen
Zentralbanken die Inflation erzwingen…

… sonst drohen Staatsinsolvenzen und Unruhen. Überall ausser im staatlichen Fernsehen ist von den Risiken unseres Geldsystems die Rede.

Mit einem Teil Ihrer Ersparnisse raus aus dem Bankensystem, das kann kein schlechter Rat sein bei steigender Unsicherheit durch drohende Inflation und Abschaffung von Bargeld. Lesen Sie hier, wie das
ganz einfach geht … und wie Sie obendrein Renditen zwischen einem Prozent und 5 Prozent kriegen – pro Monat!!!

Bitcoin ist wie eine Rakete gestiegen! Schon
über 40.000 Euro, das ist ja kein Zufall!

Schon ist die Nr.1 unter den Krypto-Währungen wieder Thema aller Zeitungen. So eine Schlagzeile auf der Titelseite von »Bild« heist die Stimmung erst recht an. Da kaufen viele Menschen Bitcoin, die
früher nie daran dachten … weil Sie Angst haben, sie verpassen was.

Aber keiner weiss, wohin der Bitcoin geht. Kurz nach dem Hoch bei ca. 44.000 Dollar ging er wieder auf 26.000 runter – und gerade steht er auf 38.450 Dollar.

Wer blickt da noch durch? Ist das noch
Geldanlage oder eher Finanz-Roulette?

Jeden Tage wollen neue Anleger in den Bitcoin. Aber sie zweifeln auch, ob sie zu dem Preis noch kaufen sollen, bei diesen Schwankungen. Oder ob der Gipfel schon erreicht ist. Andere dagegen sehen den Bitcoin schon bei 100.000 Dollar oder Euro … oder einem Vielfachen davon.

Kein ernsthafter An­la­ge­berater wird sich festlegen, wo der Bitcoin morgen steht. Halbwegs logisch scheint nur, dass langfri­stig der Trend nach oben geht, spätestens wenn die 21 Mil­lio­nen Coins er­reicht sind und kein einziger neuer mehr dazu kommt…

…ganz im Gegensatz zum Euro, bei dem die EZB mit dem Drucken gar nicht nachkommt – oder um genau zu sein mit der Herstellung am Computer – so schnell wie Europas Regierungen neue
Schulden machen.

Hier ist der Weg, wie Sie beim Bitcoin dabei sind
und trotzdem mögliche Tiefen etwas abfedern

Sie ziehen damit Ihr Geld – oder einen Teil davon – aus dem kranken Finanzsystem. Sie bereiten sich auf ein Bargeld-Verbot vor. Und Sie kriegen mit hoher Wahrscheinlichkeit obendrauf auch noch eine sehr interessante Rendite.

Ein langjähriger Leser hat mich auf diesen Weg aufmerksam gemacht. Er hat schon vor fast zwei Jahren 25.000 Euro auf die Weise angelegt. Exakt wie ein Uhrwerk geht seitdem die Rendite auf seinem Konto ein. Die Höhe ist nicht immer gleich. Bisher lag sein Ertrag 5 Prozent und 1,15 Prozent … und zwar jeden Monat!

Auf ein Jahr umgerechnet sind das
unglaubliche 13,8 bis 60 Prozent

Seine 25.000 Euro Einsatz hat er längst wieder raus. Alles was er jetzt jeden Monat ausbezahlt bekommt, ist sozusagen Reingewinn.

Wenn ich sage ausbezahlt, dann heisst das nicht etwa, dass er auf einem Konto des Anbieters einen fiktiven Gewinn gutgeschrieben erhält, den er in der Praxis nie zu sehen kriegt.

Hier fliesst die Rendite regelmässig auf sein privates Wallet. Wenn er wollte, könnte er seine Erträge auch auf ein ganz normales Konto ausbezahlt bekommen … in Euro!

Warum habe ich denn nicht schon
viel frü­her darüber berichtet?

Ganz einfach … ich bin vorsichtiger geworden, wenn mir jemand von Renditen bei Geldanlagen erzählt, die ich selbst nicht 100-prozentig verstehe. Aber ich beobachte solche Hinweise natürlich.

Diesen konkreten Anbieter habe ich jetzt über ein Jahr verfolgt, mich damit befasst…

… mit dem Ergebnis, dass ich jetzt selbst dort ein Konto eröffnet und erstmal testweise 3.000 Euro eingezahlt habe.

Die Anmeldung ist unkompliziert. Gefragt wird nach Vor- und Zunamen, optional eine Firma, und natürlich Ihrer E-Mail-Adresse. Nach der Anmeldung müssen Sie noch einen Scan Ihres Ausweises
hochladen.

Danach haben Sie die Wahl, ob Sie Bitcoin auf ein Wallet einzahlen wollen, oder Euro auf ein deutsches Bankkonto. Ich habe mich für die Einzahlung in Euro entschieden, weil ich bei der Gelegenheit gleich Euro in Bitcoin tauschen will, ohne dass ich dafür extra zu einer Tauschbörse
muss.

Die regelmässige Auszahlung kriege ich dann auf ein Wallet auf einem Computer, heisst es, und ich gehe davon aus, dass es klappt. Natürlich halte ich Sie auf dem Laufenden.

BitcoiJa, es gibt ein Risiko. Es liegt in den
hohen Schwankungen von Bitcoin

Meine 3.000 Euro werden zum aktuellen Kurs in Bitcoin umgetauscht. Sagen wir, zu 30.000. Wenn jetzt der Bitcoin zum Beispiel auf 20.000 fallen sollte, ist die Rendite weg, aus der Sicht in Euro betrachtet.. Steigt er wieder auf 40.000, kommt zur Rendite noch der Währungsgewinn dazu.

Wenn Sie, wie ich, aber Ihre Bitcoins gar nicht in Euro umtauschen wollen, sondern den Bitcoin eher als Versicherung gegen eine Euro-Inflation sehen, dann ist das Risiko vertretbar klein. Heute fällt er eben, und morgen wird er wieder steigen, da bin ich in dem Fall optimistisch.

Wenn Sie das ähnlich sehen wie ich …

–– wenn Sie das Risiko in Bitcoin kleiner einschätzen als das das Risiko in Euro …
–– wenn Sie Ihre Ersparnisse streuen und sich vor einem Euro-Crash absichern wollen…
–– wenn Sie sich gegen das Inflations-Risiko des Euro versichern wollen…
–– wenn Sie sich vor der Abschaffung von Bargeld versichern wollen…
–– und wenn Sie sich ein Vermögen ausserhalb des Bankensystems aufbauen wollen, das zusätzlich noch eine interessante Rendite bringt, in einer Zeit, in der Banken Negativ-Zinsen kassieren…

…dann lesen Sie bitte die aktuelle Ausgabe von »Leben im Ausland« mit allen Einzelheiten und Kontakten zu dieser Krypto-Anlage, die einem meiner Leser seit fast zwei Jahren monatliche Erträge zwischen knapp über fünf Prozent und 1,15 Prozent einbringt!

Zum aktuellen »Leben im Ausland« geht es hier: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie diesmal

–– Bitcoin über 40.000 Dollar! Wie Sie jetzt Ihr Geld aus dem Finanz-System retten, sich für ein Bargeld-Verbot wappnen und sich obendrein hohe Renditen und ein passives Einkommen sichern – so gehts ganz einfach

–– Leben ohne Corona: Islam ohne Kopftuch und mit gutem Wein – und ohne Corona-Masken! Möglich macht’s diese noble deutsche Kleinstadt im nahen Osten, die nach privatem Recht funktioniert, weshalb Sie hier kein Politiker zu Corona-Unsinn zwingt

–– Impfung: Haben Merkel und von der Leyen durch ihre Unfähigkeit zum ersten Mal was für ihr Land getan und unfreiwillig tausende Leben gerettet? Und ganz wichtig: Was Sie risieren, wenn Sie sich impfen lassen

–– Weltdiktatur: Gelingt es der Kommunistischen Partei China, mit Hilfe von Biden, Merkel, Gates und dem Davos-Forum bald die ganze Welt zu tyrannisieren? Wie wir uns jetzt noch schützen können … eilt!

–– Kanada: Wer trotz Einreisestop jetzt noch nach Kanada darf – und wie berechtigt das hohe Interesse am Auswandern nach Kanada überhaupt ist

–– Bedrohung: Heute der Diktator von China und morgen der ganzen Welt? Dank dem Davos-Forum sind Verschwörungen keine Theorie mehr

–– Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

–– Afrika: Wie dieser Präsident die EU lächerlich machte und Corona problemlos besiegt hat – und warum sein schönes Land mit einer ganz bekannten Insel jetzt unbedingt eine Reise wert ist

–– Finanztrend: Die grüne Welle überrollt die Börsen und erinnert an die Unvernunft des Neuen Marktes – wie weit sind wir jetzt noch vom Crash entfernt?

–– Geldanlage: Seit Spielcasinos wegen Corona zu sind, steigt das Interesse der Casino-Betreiber an Sportwetten – das ist jetzt unsere Einstiegs-Chance

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Sie erfahren in »Leben im Ausland« auch, was hinter den Corona-Drohungen der Regierung steckt … dass Corona erst der Anfang ist, was da auf uns zukommt … und wie hoch das Risiko

wirklich ist, dass eine Impfung gefährlicher sein kann, als die Krankheit selbst.

Für viele gesunde Menschen war sie es schon: Ihnen ging es vorher gut, und jetzt sind sie tot.

Ich verrate Ihnen zwei sehr angenehme Länder, in denen Sie von Corona-Verboten und Masken verschont bleiben … wo Grundrechte noch Grundrechte sind … und wo die Chance gross ist, dass auch künftige Corona– oder sonstige Pandemie-Drohungen durch selbsternannte Experten wie Bill Gates und Komplizen auf sehr viel weniger offene Ohren stossen, wie bei den Regierungen in Berlin und Brüssel.

Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen:
Corona verschwindet nicht einfach

Wenn Sie sich nicht mehr über Corona-Verbote, geschlossene Läden und Kneipen ärgern wollen, dann müssen Sie verschwinden: aus dem Einflussbereich von Merkel, Söder, Kurz und Komplizen!

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische
Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen Presse und Fernsehen vorenthalten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von Google und Co. weiter unabhängig machen – und von einer früher oder
später drohenden Internet-Zensur!

Herzlichen Dank!!!

Der Mann, den sie »Gott« nennen, will uns enteignen und entmündigen … was tun?

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

seit einem Jahr sind wir Opfer kranker Corona-Ver­bote. Immer mehr Menschen glauben nicht mehr daran, dass die Seuche wirklich so gefährlich ist, wie sie uns sagen. Was an der Geschichte
faul ist, erfuhren aufmerksame Leser schon im Sommer…

Immer öfter war auf einmal vom Great Reset
die Rede … dem Neustart der ganzen Welt

Der Mann, der die Welt neu starten will, wird von seinen Freunden »God« genannt. Dieser »Gott« will uns enteignen, entmündigen, rund um die Uhr kontrollieren … und, so seine Werbung:

KLAUS SCHWAB
Klaus Schwab Mastermind des World Economic Forum

Wir werden glücklich sein in dieser neuen
Welt ohne Besitz und ohne Rechte!

Ursula von der Leyen, Merkels Agentin an der Spitze der EU, ist von diesem »Gott« und seinen Plänen begeistert, hat sie schon verkündet. Alle grossen Meinungs-Konzerne sind auf seiner Seite. Auch Chinas Kommunisten sind auf der Seite von »God«. Bill Gates ist sein Verbündeter. Zuckerberg, Twitter, Google helfen, wo sie können…

Nur einer spielte nicht mit. Also
muss er weg: Donald Trump…

Ja ja, ich weiss … wieder so eine Verschwörungs-Theorie, sagen Sie jetzt. Aber der Vorwurf zieht diesmal nicht. Denn…

»Gott« selbst hat seine Pläne aufgeschrieben. In einem Buch. Er selbst hält dieses sein Werk für Weltliteratur.

Nüchterne Kritiker nennen es eine Sammlung abgedroschene Phrasen, und der Titel hiesse besser »Bolschewismus 4.0«. Die kommunistische Weltherrschaft aufbereitet für die »Generation Greta«.

Das fragwürdige Werk müsse schon lange in der Schublade gelegen haben, schreiben Kritiker, und Corona sei der passende Moment, um es öffentlich zu machen.

Möglich. Aber wer weiss … vielleicht war es ja einer der Gründe, für die Corona erfunden wurde.

Von wegen Verschwörungs-Theorie…

Alles über den Plan von »God« finden Sie ganz ausführlich im Internet: auf der offiziellen Webseite des Davos-Forums. Aber wer liest die schon.

Bisher war es auch nicht nötig. Alles was aus diesen kranken Gehirnen kam und zu sehr aus dem Ruder lief – nämlich in Richtung Weltdiktatur des Kommunismus – wurde von Trump abgeblockt.

Klar, eine neue Welt­ordnung

ohne USA macht wenig Sinn…

… das war diesen Weisse-Kragen-Revoluzzern klar. Trump muss also weg, und alle helfen mit.

Gerichte ignorierten, dass es 15 Millionen mehr Stimmen gab, als US-Wähler. Von New York Times und Washington Post, früher mal ernsthafte Zeitungen, bis Facebook und Twitter wird jedes Wort zensiert, das ihnen nicht in den Kram passt.

Für seine Weltmacht-Pläne braucht »Gott« die UNO. Laut Breitbart News kann es keinen Great Reset und keine Neue Weltordnung geben, bis die USA wieder komplett unter UN-Kontrol­le sind. Bald ist es soweit, hat Biden dem portugiesi­schen Sozialisten Guter­res schon versprochen, der vor drei Jahren auf den Stuhl des UN-Generalsekretärs gesetzt wurde.

Überall wo Trump ausstieg,
steigt Biden wieder ein…

…und die Steuer-Millionen sprudeln wieder von Amerikas Steuerzahlern hin zu dem Parasiten der UNO.

Biden macht mit! Bei Corona genauso wie bei der Klimalüge. WHO und andere Abteilungen der UNO kriegen wieder Geld aus Amerika, was Trump gestoppt hatte. Er wollte mehr Souveränität für sein Land. Biden macht das alles rückgängig, zum Schaden der USA und der ganzen Welt.

Sonst darf Biden machen, was er will, haben sie ihm vermutlich vesprochen, wenn er sich nur dieser neuen Weltordnung nicht in den Weg stellt. Damit hat er kein Problem. Die Welt ist Biden egal, so lange er sich zusammen mit seinem Sohn auch weiterhin die Millionen aus China in die
Tasche stecken darf…

Bösewichte, die die Welt beherrschen
wollten, gab’s früher nur im Film

Sie hiessen Dr. Mabuse oder Dr. No, und am Ende wurden sie von Agenten mit Lizenz zum Töten zur Strecke ge­bracht. Jetzt gibt es so eine Art Dr. No wirklich. Er darf »Gott« spielten und wird von Elementen wie von der Leyen oder Merkel, die in einem Rechtsstaat kein öffentliches Amt ausüben dürften, als Held verehrt.

MABUSE
Aus dem Film „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse

Die widerlichen Corona-Lügen, der gigantische Wahlbetrug in den USA, die Überschwemmung Europas mit Scheinasylanten, die Klimaabzocke, alles läuft in Davos zusammen, wo ein grössenwahnsinniger Klaus Schwab die übelsten Burschen aus aller Welt um sich schart.

Dr. No
Aus dem Film „James Bond jagt Dr. No

Schwab, inzwischen 82, ist der Mann, den Sie »Gott« nennen. Eine Art Dr. Mabuse der Gegenwart. Sehen Sie sich nur mal ein Video an, wo er seine kranken Thesen verkündet. Da meinen Sie, Sie sind in einem alten Film von  Fritz Lang.

George Soros. Bill Gates. Xi Jinping. WHO-Tedros. Zuckerberg. António Guterres … alle gehen sie bei Schwab aus und ein. Es fehlt keiner von denen, die die Welt nicht wirklich braucht … die wir aber nicht so ohne weiteres loswerden … und die wir auch noch fördern, weil wir meinen, wir
bräuchten Facebook, Twitter, WhatsApp oder Instagram.

SOROS
George Soros

Merkel und von der Leyen dürfen in Davos natürlich nicht fehlen. Da holen sie sich schliesslich ihre Anweisungen ab … bei genau den Typen, die Drehhofer meinte, als er sagte:

BILL GATES
Bill Gates, Software Kupferstecher und eher ein Misanthrop als Philanthrop

»Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt, und
die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden«

»Gott« Schwab erwartet nach Corona eine Welt im Chaos … wegen fehlender Ordnung durch die Entmachtung der UNO, durch bösen Nationalismus und rechte Parteien.

Ungleichheit sei die Wurzel allen Übels, sagt er, aber das soll sich, wenns nach ihm geht, nach der Seuche ausgleichen, und zwar durch massive Umverteilung des Reichtums von Reich zu Arm. Also genau das Gegenteil davon, was wir gerade erleben. Denn…

Wer 1984 gelesen hat, weiss: Menschen wie er meinen
immer das Gegenteil von dem, was sie sagen

Das gehe nicht ohne soziale Unruhen, sagt er, und sehnt diese offenbar herbei. Er träumt von totaler Automatisierung, einem mächtigen Staat mit hohen Steuern und radikaler Lenkung.

»Gott« bewundert den riesigen Vorsprung von China bei digitalen Wäh­rungen und Überwachung. Er hält totale Überwachung für notwendig. Er sieht das perfekte digitale Glück kommen. Wenn jemand diesen »Gesellschafts-Vertrag« zerstöre, dann sei es der schlimmste Feind überhaupt: der Nationalstaat!

»Gott« will, dass wir nichts mehr besitzen!
Trotzdem werden wir glücklich sein. Denn…

–– Um die Welt sicherer zu machen, die Umwelt vor Zerstörung und die Menschen vor Krankheit und Leid zu schützen, müssten wir rundum überwacht und kontrolliert werden und unser Leben in die virtuelle Welt verlagern…

–– Dinge, die wir gerade üben, wie Abstand halten auch in der Familie, will »Gott« ausbauen. Die ganze Welt müsse gegen Corona geimpft werden…

–– Macht müsse künftig auf eine globale Elite konzentriert werden. Die werde mit den Regierungen kooperieren, deren Auf­gabe es künftig sei, alles zu unterdrücken, was diese Machtstruktur gefährden könnte…

–– Bargeld wird abgeschafft. Es wird ein Grundeinkommen eingeführt, das jeden Bürger vom Staat abhängig macht. Privateigentum und Datenschutz darf es nicht mehr geben…

–– Alles was wir brauchen, werde man uns leihen. Drohnen werden es uns ins Haus bringen. Wer darüber ent­scheidet, was wir brauchen, lässt »Gott« offen…

Unter dem Vorwand grosser Gefahren, wie der Klimakatastrophe oder einer Pandemie, sol­len Men­schen entmenschlicht, entmündigt, auf niedrigstem Niveau gleich gemacht und digital ge­knechtet werden. Der Mensch sei nun mal zu fehlbar. Er müsse vor sich selbst ge­schützt werden …
und zwar durch ihn, Schwab, der nun mal gerne Gott spielt.

Und was bedeutet das alles für unsere Zukunft?

Ganz einfach: Wenn Ihnen diese Pläne gefallen, müssen Sie gar nichts tun. Das kommt alles auf uns zu. Wen Sie wählen, wird künftig immer unwichtiger, weil es Alternativen nicht mehr geben wird.

Wenn Sie nicht begeistert sind,
wird es etwas komplizierter…

… und ehrlich gesagt fällt mir aus dem Stehgreif nicht ein, wie wir das verhindern könnten. Da bin ich übrigens nicht der einzige.

Von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat reden viele. Andere wollen statt einem Staat lieber eine Gesellschaft nach privatem Recht … aber weder die einen noch die anderen haben bisher einen überzeugenden Plan präsentiert, wie sie das eigentlich erreichen wollen.

Nein, ohne USA und EU würde eine neue
Weltordnung nicht funktionieren…

… aber so ein krasser Wandel geht ja zum Glück nicht von heute auf morgen … und es gibt zum Glück Länder, in denen alles etwas langsamer geht. Ja, ich meine diese sogenannten Bananen-Republiken, auf die unser moderner Westen oft ziemlich arrogant herabsieht … die aber in Wirklichkeit allerlei Vorteile bieten.

Es ist aber auch alles eine Frage des Alters…

Wenn Ihnen, so wir mir, im Höchstfall vielleicht noch 25 Jahre bleiben, dann bin ich ziemlich sicher, dass Sie die über die Bühne kriegen, ohne dass es ganz unangenehm wird …

Vorausgesetzt natürlich, Sie werden selber aktiv und treffen die richtigen Entscheidungen … und suchen sich eins dieser Länder aus, die vom Abschaum der Welt, der sich selbst Elite nennt, nicht vorrangig behandelt werden – was für die fraglichen Länder ein grosser Glücksfall ist!

Auf solche Länder werde ich mich künftig mehr in »Leben im Ausland« konzentrieren … und in der aktuellen Ausgabe lesen Sie jetzt gleich zwei sehr gute Beispiele idealer Orte, die genau in dieses Bild passen…

Hier geht’s zum aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie diesmal…

Grosser Sonderteil: Wie Sie autark, sicher, frei und unglaublich billig leben – und ohne Corona-Ärger

Sonderteil 2: Ihre Idylle zum Leben und Geldverdienen: Infos, Konditionen, Preise, Kontakt

Sonderteil 3: Hier gibt’s Ihr Häuschen an der Sonne schon ab 16.000 Euro

Sonderteil 4: Wo sich Menschen von der Politik nichts gefallen lassen – und den Präsidenten mit Stühlen bewerfen

Land ohne Corona: Kein einziger Corona-Toter! Sie wollen preiswert in Asien leben und mit Corona nichts zu tun haben? Dann ist dieses sehr preiswerte Land genau richtig für Sie!

Deutschland: Macht es wirklich Sinn, aus Angst vor dem Virus-Tod schon vorher aufhören, zu leben wie wir wollen und es Spass macht?

Neue Weltordnung: Der Mann, den sie »Gott« nennen, will uns entmündigen, enteignen, überwachen und zu unserem Glück zwingen. Unsere einzige Chance, das Unheil, an dem auch Merkel, Leyen, Kurz und Co. mitarbeiten, noch ein paar Jahre hinaus zu zögern …

Plandemie: Haben Sie Angst, an Corona zu sterben? Vorsicht Impfung … sonst geht’s womöglich noch viel schneller, als Sie denken

Corona-Regime: Drosten auf Schadenersatz verklagt – wie werden die Gerichte entscheiden?

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Finanz-Trends: Bitcoin ohne Hilfe der Sensations-Presse auf 24.200 Dollar: Platzt die nächste Blase jetzt bei 50.000 oder erst bei 100.000 Dollar?

Anmerkung: Inzwischen stieg Bitcoin sogar schon auf über 40.000 Euro!

Geldanlage: Die Jahresend-Rallye geht weiter! Seit Pekings Kommunisten den Corona-Virus ignorieren, zieht China die Weltwirtschaft nach oben! Hans-Peter Holbach sagt Ihnen, was Sie jetzt kaufen sollten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: (www.coin-sl.com/ausland)

Ich wünsche Ihnen alles Gute im neuen Jahr!
Ob es ein gutes Jahr wird, liegt an Ihnen…

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Corona verschwindet nicht einfach, dafür sorgt ganz offensichtlich die Politik. Diesmal ziehen sie es durch. Werden sie Erfolg haben?

Schwer zu sagen … aber wenn es irgendwo funktioniert, dann in Deutschland … dem Land, in dem sich die Menschen am meisten gefallen lassen.

Machen Sie sich keine Hoffnung, dass es sich schon irgendwie regelt. Nichts regelt sich von alleine. Nichts bessert sich – und wenn Ihnen das nicht passt, dann müssen Sie eben Ihr eigenes Leben verbessern!

Ich habe in den letzten Wochen mit einigen Lesern gesprochen, die es getan haben. Corona hat den Ausschlag gegeben – und jetzt fühlen sie sich, als seien sie aus einem Alptraum erwacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch aufwachen!
Dass Sie die richtige Entscheidung treffen…

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im
Ausland
«: www.coin-sl.com/ausland !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen Presse und Fernsehen vorenthalten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von Google und Co. weiter unabhängig machen – und von einer früher oder
später drohenden Internet-Zensur!

Herzlichen Dank!!!

2 Vorschläge, wo Sie leben, als hätte es Corona nie gegeben

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

jetzt ist die Impfung da, wegen der uns die Politik seit Monaten einsperrt … und dann stellt sich raus, dass Merkel, Spahn und Komplizen nicht mal fähig waren, die Agenda von Big Pharma richtig umzusetzen und Deutschland mit Impfstoff zu versorgen.

Peinlicher geht’s nicht! Aber…

Erspart die  Panne der Politik gesunden
Menschen womöglich grossen Schaden?

Die Entwicklung eines Impfstoffs dauert im Schnitt 10 Jahre. Dieser musste in nicht mal einem Jahr fertig sein. Die Blitz-Tests zeigen bisher nur, dass sehr wenige Probanten direkt an der Impfung sterben.

Aber langfristig?

Regierung und Robert Koch-Institut wollen uns weismachen, wie segensreich der Impfstoff sei, meldet Watergate TV heute, und sie lassen deshalb mögliche lebensbedrohlichen Nebenwirkungen auf Basis von Nanopartikeln unter den Tisch fallen.

In einem 376-Seiten langen Protokoll zur Untersuchung der Sicherheit des Impfstoffes tauche das Wort »lebensbedrohlich« (life threatening) ein Dutzend mal wieder auf. 44 Probanden zeigten lebensbedrohliche Nebenwirkungen, warnt Watergate TV.

Es sind sogar Warnungen aufgetaucht, dass die Impfung einen schweren Verlauf der Infektion eher möglich machen könne.

Es ist eine neue Art Impfung. Eine
Art gentechnische Manipulation…

…sagen Ärzte und Wissenschaftler. Niemand habe eine Ahnung, welche Folgen sowas langfristig für gesunde Menschen hat.

Schützt die Impfung eigentlich vor Ansteckung? Oder verläuft Corona bei Geimpften milder? Keiner sagt es uns … weil es keiner weiss!

Wer den Beipackzettel liesst, den sie uns lieber
nicht zeigen, der sagt gleich »nein danke«!

Ist es ein Wunder, dass sich viele Menschen nicht impfen lassen? Zumal Ihnen ja eine Impfung nicht einmal all die kranken Corona-Verbote erspart, die sich die Politik für uns ausdenkt?

Also weiter Lockdown und weiter Maulkorb – kann uns einer sagen, warum wir dann unser Leben bei einer nicht erprobtem Impfung aufs Spiel setzen sollen?

Meint Merkel, sie regiert ein Land
von Russisch-Roulette-Spielern?

Vor einigen Tagen habe ich in Spanien mit der Mutter eines 35 Jahre alten Corona-Kranken gesprochen. Es begann wie eine Erkältung, mit 40 Grad Fieber. Er atmete schwer, ging zum Arzt, der Test positiv!

Der Arzt gab ihm was gegen das Fieber und schickte ihn nach Hause. Er legte sich ins Bett, bekam kaum Luft. Der Arzt rief jeden Tag an. Hätte sich sein Zustand verschlechtert, wäre er ins Krankenhaus gekommen.

Vier Tage lag er im Bett. Sehr unangenehme Tage, schlimmer als bei einer Erkältung, sagt er.

Am 5. Tag ging es ihm besser.

Am Tag 6 war er wieder fit.

Das muss nicht immer so sein. Ich habe nie bestritten, dass es Corona gibt. Ich glaube auch, dass Menschen an Corona sterben. Aber ganz sicher sehr viel weniger, als sie uns weismachen wollen. Da werden ja sogar Unfalltote noch getestet, nur um die Statistik aufzublasen…

An einer Grippe sterben jedes Jahr viele Menschen. Angeblich rund 25.000 im Grippe-Winter vor zwei Jahren … ohne dass es deswegen Hausarrest gab. Ohne dass eine Zeitung gross darüber berichtete.

Letzten Sommer sind Grippekranke fast auf Null gesunken – vielelicht weil sie alle bei Corona mitgezählt wurden?

Und was ist mit den weltweit vielen 100.000 Menschen, die sterben mussten, weil wegen der Corona-Hysterie dringende Behandlungen und Operationen verschoben wurden? Wer hat die auf dem Gewissen?

Alle diese unnötigen Toten gehen auf das Konto kranker Lockdown-Politiker vom Typ Söder und Co. Ich hoffe, die werden dafür zur Verantwortung gezogen. Sehr optimistisch bin ich freiich
nicht.

Was uns Corona bringt, wissen wir: Wir sterben
daran oder nicht … wie bei einer Grippe auch

Was uns die Impfung bringt, wissen wir nicht. Vielleicht hat ja unsere abgrundtief unfähige Regierung einmal unbewusst das Richtige getan…

Ja, Spahn hat die Versorgung verpennt. Das wird Bill Gates
nicht gefallen. Aber vielleicht hat es ja Leben gerettet

Wollen Sie wirklich aus lauter Angst vor dem Corona-Tod schon vorher aufhören, zu leben wie Sie wollen? Wenn nicht, habe ich 2 Vorschläge für Sie:

2 sehr preiswerte Länder, wo Sie sofort hinfliegen können! Ohne Quarantäne! In einem der beiden Länder haben die Behörden keinen einzigen Corona-Toten gezählt … und Ausländer sind dort herzlich willkommen!!!

In beiden Ländern ist Corona vorbei. Lockdowns sind undenkbar. Das Tragen einer Maske wird empfohlen. Kein Polizist kommt auf die Idee, Bussgelder zu kassieren, wenn sich keiner daran hält.

Die Rede ist von 2 Ländern, wo fast immer die Sonne
scheint. Wo das Leben sehr, sehr billig ist

Und vor allem … wo das Leben noch Spass macht – für den Fall, dass Sie nicht mehr in einem Land leben – und obendrein die höchsten Steuern der Welt zahlen wollen, wo Ihnen die Politik seit einem Jahr die Lust am Leben nimmt…

Ganz bewusst und mit voller Absicht, unterstelle ich mal.

Um beide Länder geht es im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie diesmal auf 36 Seiten:

Grosser Sonderteil: Wie Sie autark, sicher, frei und unglaublich billig leben – und ohne Corona-Ärger

Sonderteil 2: Ihre Idylle zum Leben und Geldverdienen: Infos, Konditionen, Preise, Kontakt

Sonderteil 3: Hier gibt’s Ihr Häuschen an der Sonne schon ab 16.000 Euro

Sonderteil 4: Wo sich Menschen nichts gefallen lassen – und den Präsidenten mit Stühlen bewerfen

Land ohne Corona: Kein einziger Corona-Toter! Sie wollen preiswert in Asien leben und mit Corona nichts zu tun haben? Dann ist dieses sehr preiswerte Land genau richtig für Sie!

Deutschland: Macht es wirklich Sinn, aus Angst vor dem Virus-Tod schon vorher aufhören, zu leben wie wir wollen und es Spass macht?

Neue Weltordnung:
Der Mann, den sie »Gott« nennen, will uns entmündigen, enteignen, überwachen und zu unserem Glück zwingen. Unsere einzige Chance, das Unheil, an dem auch Merkel, Leyen, Kurz und Co. mitarbeiten, noch ein paar Jahre hinaus zu zögern …

Plandemie: Haben Sie Angst, an Corona zu sterben? Vorsicht Impfung: Mit der geht’s womöglich noch schneller

Corona-Regime: Drosten auf Schadenersatz verklagt – wie werden die Gerichte entscheiden?

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Finanz-Trends: Bitcoin auch ohne Hilfe der Sensations-Presse auf 24.200 Dollar: Platzt die nächste Blase jetzt bei 50.000 oder erst bei 100.000 Dollar?

(Anmerkung: Inzwischen stieg Bitcoin sogar auf 28.000 Euro!)

Geldanlage: Jahresend-Rallye geht weiter! Seit Pekings Kommunisten den Corona-Virus ignorieren, zieht China die Weltwirtschaft nach oben! Hans-Peter Holbach sagt Ihnen, was Sie jetzt kaufen sollten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Ich wünsche Ihnen alles Gute im neuen Jahr!
Ob es ein gutes Jahr wird, liegt an Ihnen…

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Fast ein Jahr wurden wir auf die Impfung vertröstet. Jetzt ist sie da … aber vorbei ist Corona deswegen noch lange nicht. Nie mehr ein Lockdown, versprach Pharma-Minister Spahn … und schon haben wir ihn wieder!

Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen.
Corona verschwindet nicht einfach…

… dafür sorgt die Politik. Diesmal ziehen sie durch was sie bei Vogelgrippe und Schweinegrippe falsch gemacht haben. Werden sie damit Erfolg haben?

Schwer zu sagen … aber wenn es irgendwo funktioniert, dann in Deutschland! Dem Land, in dem sich die Menschen am meisten gefallen lassen.

Warum passiert das alles? Was steckt dahinter? Wer sind die Hintermänner? Und…

Welche Rolle spielt der Mann, den
seine Freunde »Gott« nennen?

Lesen Sie dir ganze Corona-Geschichte in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Machen Sie sich keine Hoffnung, dass es sich schon irgendwie regelt. Nichts regelt sich von alleine. Nichts bessert sich – und wenn Ihnen das nicht gefällt, dann müssen Sie eben Ihr eigenes Leben verbessern!

Das nimmt Ihnen keiner ab. Da
sind Sie selbst gefragt!

Ich habe in den letzten Wochen mit mehreren Lesern gesprochen, die es getan haben. Die
Gründe lagen tiefer, aber Corona hat den Ausschlag gegeben – und jetzt fühlen sie sich,
als seien sie aus einem Alptraum erwacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch aufwachen!
Dass Sie die richtige Entscheidung treffen…


Noch ein PS:
Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland
und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber

praktische Lösungen, die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«:

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen Presse und Fernsehen vorenthalten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland«
von Google und Co. weiter unabhängig machen – und von einer früher oder  später drohenden Internet-Zensur!

Herzlichen Dank!!!

 

Hier ist Schluss mit Corona! Keine Quarantäne, kaum Masken … und Mini-Bungalows ab 25.000 Euro

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

haben Sie die Faxen dick von unsinnigen, absurden, kranken Verboten wegen einer Pandemie, die keine ist, durch ein geld- und machtgieriges und offenbar völ­lig durchgeknalltes Regime, das gerade die Demokratie formell abgeschafft hat?

Zum Glück kann ich Ihnen seit einigen wieder eine phantstische Lösung anbieten…

In einem der besten Länder der Welt ist die
Einreise wieder ohne Quarantäne möglich…

…und der Aufenthalt ohne Maske, Essen im Restaurant, Ausgehen mit wem Sie wollen!

Das Leben in dem Land ist angenehm unproblematisch, und vor allem sehr preiswert. Wer nicht viel Geld gespart hat, für den gibt es jetzt kleine Häuschen ab 25.000 Euro.

Keine kranken Vorschriften, keine Denunzianten! Niemand mischt sich in Ihr Leben ein!!!

Ein kleines Problem gibt es leider: weniger Flüge.

Klar, welche Airline fliegt schon gern halb leer auf der Langstrecke. Früher gab’s immer tägliiche Flüge. Aktuell gibt’s nur einen pro Woche, und nicht mal der ist voll.

Mein Tipp: Buchen Sie Ihren Platz … und der Haus­arrest
durch Merkel und Söder ist für Sie Geschichte!

Wenn Sie es nicht so eilig haben, habe ich noch eine gute Nachricht: Jetzt können Sie Ihre Aufenthalts-Papiere von zu­hau­se aus beantragen, ohne dass Sie gleich hin müssen.

Logisch, dass Sie einen Dienst­leister brauchen, wenn Sie Ihre Papiere von Euro­pa aus beantragen wollen. Wie das genau geht, wer der beste Mann für den Job ist und was es
genau kostet: Alle Details im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Tatsächlich hat es auch in dem Land einige Vorschriften gegeben, aber wenig Kranke.

Seit November sind die Flughäfen wieder auf. Seit 16. No­vem­ber gibt es keine Quarantäne, wenn Sie einen negativen PCR-Test habei haben, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Besucher müssen ausserdem eine Krankenversicherung nachwei­sen, die auch Corona abdeckt. Lassen Sie sich von Ihrer privaten oder gesetzlichen Versicherung so einen Wisch ausstel­len, am besten gleich in der Landessprache Spanisch. Wenn es ein Problem gibt, schliessen Sie
zum Beispiel beim ADAC eine billige Reiseversicherung ab, die erfüllt den gleichen Zweck.

Wer ohne Test kommt, oder mit einem positive Test, der muss leider immer noch zehn Tage in Quarantäne, entweder privat oder in irgend ein Hotel … zum Beispiel ein 3-Sterne-Hotel für 30 Euro am Tag.

Ausserdem muss jeder vor Abflug ein Online-Formular ausfüllen, aber darauf weisen die Airlines schon bei der Buchung hin.

Übrigens … sollten Sie für die Rückreise einen negativen Test brauchen, so finden Sie in diesem Land sicher einen Arzt, der das auf die Reihe kriegt.

Und was erwartet Sie genau in diesem angenehmen Land?

Rein theoretisch gilt auch hier noch eine Masken- und Abstandspflicht. Praktisch sieht es aber so aus, dass sich nur noch wenige Menschen daran halten. Nachteilige Folgen sind nicht bekannt.

Hier wird keiner von Polizisten oder privaten Wachleuten dumm angemacht, verprügelt oder gar abgeführt und abkassiert. Die meisten Polizisten tragen selber keine Masken.

Ganz wichtig:

Es gibt keine Denunzianten! Keiner schwärzt den anderen an, weil er die Maske am Kinn trägt oder eine Party mit lauter Musik und vielen Gästen feiert.

Einige wenige Verbote betreffen grosse Ver­anstaltungen und Disco­theken. In zwei Nachbar-Länder, zu denen die Grenzen offen sind, können Sie ein- und ausreisen. In ein drittes Nachbarland dürfen Sie fliegen, aber nicht auf dem Landweg einreisen.

Eine Impfung wird es natürlich
auch in diesem Land geben

Sicher wird sich mancher impfen lassen. Dass eine Impf­pflicht für alle durchsetzbar ist, kann sich hier niemand vorstellen. Sollte näm­lich ein gesunder Mensch an einer erzwungenen Impfung erkranken oder gar sterben, dann hätte das schwerwiegende Konsequenzen für die  Regierung. Das weiss auch die Politik … und versucht es gar nicht erst.

Natürlich melden auch hier Zeitungen und Fernsehen jeden Tag die offizielle Ziehung der Corona-Zahlen durch die Regierung, aber ernst nimmt das schon lange keiner mehr. Ganz offiziell sind fast

30.000 Menschen an Corona erkrankt und 552 gestorben, wobei freilich keiner weiss, ob an oder mit dem Virus.

Wer ein Einkommen aus dem Ausland bezieht,
lebt hier jetzt noch preiswerter…

… denn die über die Jahre sehr stabile Landeswährung ist dieses Jahr spürbar gefal­len, was Wohnen und Leben deutlich billiger macht. Den Grund der starken Abwertung kennt niemand wirklich.

Sogenannte Experten nennen als Grund, dass die Regierung im April, als wegen Corona vieles still ­stand, die Zahlung von Steuern aussetzte und für eine Milliarde Dollar zehnjährige Staatsanleihen zu 4,95 Prozent Zinsen ausgab.

Dadurch stieg die Ver­schuldung des Landes von 21 auf 30 Prozent des Inlandsprodukts – ein Wert, von dem die meisten Länder in Europa nur träumen. Merkel-Deutschland inklusive.

Ganz wichtig für alle, bei denen Leben in einem
besseren Land bisher am Geld gescheitert ist…

In einem Projekt eines pfiffigen Unternehmers gibt es jetzt in diesem Land preiswerte kleine Häuschen an einem Fluss zu kaufen … ab nur 25.000 Euro!!!

Natürlich sind Immobilien aller Grössen ziemlich preiswert … und Ihr tägliches Leben dort sowieso.

Alle Einzelheiten finden Sie in der Ausgabe 153 von »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Das lesen Sie alles in dieser Ausgabe:

Das beste Land ohne Corona: Einreise ohne Quarantäne! Kaum noch Masken! Die Aufenthalts-Papiere gibt es jetzt, ohne dass Sie hin müssen … und Mini-Bungalows schon ab 25.000 Euro

Das beste Land ohne Corona:
Qualitäts-Immobiien für ganz wenig Geld! Mittelmeer-Feeling in dem Land, wo ein Leben im Süden jetzt auch für Auswanderer mit wenig Geld möglich ist

Panama: Problemlose Visa für Rentner gab’s schon immer. Lesen Sie hier, welche einfacheren Optionen es jetzt für Europäer gibt, die im schönen Panama leben wollen

Neue Weltordnung droht:
Dr. Mabuse oder Dr. No gibt’s nicht nur im Film! Dieser Mann stürzt uns ganz bewusst ins Chaos, weil er meint, er muss die Welt neu ordnen – und die Politik hilft ihm dabei!

Was uns droht, wenn er damit durchkommt – und wie wir seiner kommunistischen Weltdiktatur noch entkommen

USA: Hat Trump noch eine Chance vor Gericht? Dass Biden die Wahl durch massiven Betrug gewann, streitet nicht mal »Bild« ab – aber gibt es noch Hoffnung, dass es Trump auch beweisen kann?

China: Der Feind in unserem Bett! Was denkt sich Merkel eigentlich dabei, dass sie China erlaubt, uns jetzt durch das völlig unnötige 5G-Netz auszuspionien?

Corona-Diktatur:
Renommierter Virologie-Professor warnt vor Massenimpfung! Will Merkel wirklich durch Impfpflicht 4 Millionen Fälle vorsätzlicher Körperverletzung riskieren – und 80.000 Impf-Tode, wie sie Bill Gates vorhersagt?

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Finanz-Trends: Der Ausbruch von Gold ist leider verschoben. Lesen Sie, was jetzt welche Anlage-Klassen jetzt steigen … welcher Wert im Bürgerkrieg untergeht – welchen Rohstoff und welche zwei Minen-Aktien Sie jetzt kaufen sollten

Geld an der Börse: Neuer Wert für Holbachs Top Ten-Depot! Bereiten Sie sich auf die Jahresend-Rally vor – und kaufen Sie jetzt dieses Kronjuwel einer deutschen Grossbank

Reisen und Leben in Japan: Wo Menschen in einem Zimmer auf 10 qm leben, ist bei der Wohnungssuche Kreativität gefragt. So geht’s billiger…

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

Rettet uns Trump noch 4 Jahre vor der neuen sozialistischen Weltordnung?

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

dass Sozialisten scheitern, wenn ihnen das Geld anderer Menschen ausgeht, wussten schon Churchill und Margaret Thatcher. Im Spanien unter Felipe González kursierte der Witz, wie Sozialistischen Hühner zubereiten: »Man stehle ein Hühnchen…«

»Kommunismus? Der ist doch 1989 gescheitert!«
glauben viel zu viele Optimisten…

Sie merken nicht – oder wol­len es nicht merken – wie der Kommunismus Schritt für Schritt zurück gekommen ist. Nicht mit Waffengewalt diesmal, von der Antifa und »Black Lives Matter« mal abgesehen.

Jetzt kommt er in Form seiner Vorstufe daher, des Sozialismus. Unter der grünen Tarnkappe der Klimahysterie…

In der Form politischer Kor­rekt­heit … als Orwells Neu­sprech und in Form krankhafter Zensur. Durch die Auflösung der Familie, die schleichende Ab­schaffung von Rechts­staat und Demokratie, durch Genderwahn, übertriebene Überwachung und Kon­trolle, beim Kampf gegen Rassismus,
gegen Zigeunerschnitzel und Negerküsse…

Sie tauschen die Bevölkerung aus, und wem das nicht passt, der ist ein Nazi. Sie entwerten unser Geld. Sie treiben die Verarmung voran, damit wir von ihren Almosen abhängig werden, die wir in Wirklichkeit selber zahlen.

Durch die Abschaffung von Bargeld wollen sie uns
zu Sklaven der Politik und der Banken machen

Immer mehr Aufgaben und Rechte des Staates werden an supranationale Gebilde wie EU und UNO übertragen. Oder an die WHO, die von privaten Investoren lebt und Chinas KP hörig ist. All diese Organisationen können wir nicht wählen und nicht kontrollieren… und es gibt kein demokratisches
Mittel, um sie loszuwerden.

»Wie lange dauert eigentlich dieses lästige Corona noch«, fragt der Patient seinen Hausarzt. Dessen Antwort:

»Keine Ahnung! Ich bin Arzt,
und kein Politiker…!!!«

Das ist leider kein Witz. Durch diese Corona-Panik kommt die Politik – und die Eliten hinter den Regierungen – vielen ihrer Ziele ein gutes Stück näher. Wir sehen es daran, wie die Virus-Angst auch ohne Kranke am Leben erhalten wird, mit immer neuen Lügen und mit Hilfe der Medien, die
inzwischen fast alle aus unseren Steu­ern bezahlt werden.

Das zwangsfinanzierte Regierungs-Fernsehen kontrolliert Merkel sowieso. Die Zeitungen muss sie gar nicht kontrollieren; das tun sie längst selber … und damit das al­les möglichst wenige Menschen merken, was hier läuft, werden Schule und Bildung immer weiter zurück gefahren.

Milliardäre wie Gates und Bezos profitieren von
Corona, lesen wir sogar in der Merkel-Presse

Superreiche und Sozialismus schliessen sich nicht aus, haben wir von Fidel Castro gelernt, der laut Forbes einer der reichsten Politiker der Welt war. Während er seine Untertanen im real exi­stie­­renden Kommu­nismus ver­recken liess und kommunistische Durchhalte-Parolen absonderte, lebte er selber als Mil­liardär wie die Made im Speck.

Die Rockefellers und Stalin machten profitable Geschäfte miteinander. David Ro­c­k­e­fel­ler war in Moskau Ehrengast von Nikita Chruschtschow.

Die Superreichen und der Sozialismus:
Der Unheils-Pakt gegen uns alle

Der mit 101 Jahren am Ende doch noch ver­storbene David Ro­c­k­e­fel­ler rief seit vielen Jahren die neue Welt­ordnung als persönliches Ziel aus. Über Organisationen wie die Trilaterale Kommission und bei Bilderberger-Treffen oder den Davos-Foren geben die superreichen Macher ihre kranken Pläne zwecks Umsetzung an ihre hochbezahlten Knechte aus Politik und Medien weiter.

Das Merkel-Regime verankerte das Ziel »Neue Welt­ordnung« im Koalitionsvertrag. Dass hinter dem harmlosen Namen eine sozialistische Weltdiktatur steckt, sagen sie uns nicht so offen. Aber wer die
Entwicklung mit offenen Augen verfolgt, merkt woher der Wind weht.

Eine mög­lichst grosse Krise, liess Rockefeller über seine Bilderberger verbreiteten, sei sehr hilfreich, um dieses Ziel zu erreichen. Schäuble hat es mehrfach nachgeplappert. Die Krise haben wir schon. Aber der Tiefpunkt ist womöglich noch nicht ganz erreicht.

Lange lief es gut für die Eliten über der Politik,

und für ihre Handlanger wie Merkel

Sie ist für die Drecksarbeit zuständig, und sie macht ihren Job gut. Sie ist ja in so einem zynischen Unrechts-System aufgewachsen. Als das endlich pleite war, wollte sie nicht etwa ein vereintes Deutschland. Ihr Ziel war damals eine DDR mit demokratischem Sozialismus, was auch immer
das sein sollte.

Da hatte ihr noch keiner ge­sagt, dass es viel lukrativer ist, sich lieber für Sozialismus in aller Welt zu engagieren. Think big, das lernte sie erst ein paar Jahre später.

Wie gesagt, alles lief
gut – bis Trump kam…

Ein Präsident, der kein Politiker war. Der noch nie ein öffentliches Amt hatte. Der Dinge sagt, die Staatsmänner nicht sagen.

Donald Trump

Ein Präsident, der Merkel für nicht ganz dicht hält … und es klar und deutlich sagt. Der die Clintons Kriminelle nennt. Und der nicht nur redet, sondern handelt, auch bei Themen, die theoretisch Aufgabe der Sozialisten wären, die bei den Amis Demokraten heissen.

Seit Trump Präsident ist, wurden sieben Millionen Jobs ge­schaffen. Er sorgte für höhere Min­destlöhne, we­niger Arbeitslose, stei­gende Börsen, billigere Arzneimittel, die niedrigsten Steuern seit 80 Jahren für kleine Unternehmer … und für finanzielle Anreize, um Kinder in die Welt zu setzen.

Trump ernannte fünf schwule Bot­schafter. Er machte es Ver­ur­teil­ten leichter, wieder Fuss zu fassen. Er verlegte die US-Botschaft in Israel nach Jeru­salem, wovon seine Vorgänger immer nur redeten.

Er brachte Israel mit den Emirates an einen Tisch, und mit dem Sudan. Er beendete die Komplizenschaft der USA mit den Klima-Betrügern, stoppte Zahlungen an die WHO, holte amerikanische Soldaten heim … und er fing keinen einzigen neuen Krieg an!!!

Die USA überholten Russland und Saudi Arabien als Erdöl-Lieferant. Und ganz wich­tig: Auch ohne dass die grossen Medien darüber berichten, weiss inzwischen fast jeder, dass Trumps Russland-Anklage eine freie Erfindung von Obama und Hillary Clinton war – wofür wir beide viel­leicht noch
vor Gericht sehen.

Nein, die Mauer zu Mexiko – die übrigens Bill Clinton begann – hat er nicht fertig gekriegt. Und viel schlimmer: Den Sumpf des tiefen Staates hat er auch nicht trockengelegt. Aber das ist in vier Jahren vermutlich in keinem Land der Welt zu schaffen.

Rettet uns Trump noch vier Jahre
vor dem Sozialismus?

Vor vier Jahren war ich sicher, dass er gewinnt – vor­ausgesetzt, es ging ehrlich zu. Diesmal müsste er sehr viel deutlicher gewinnen. Ein Erdrutsch-Sieg wäre normal…

Mein alter Kumpel Reiner Heller, der in Las Vegas lebt (siehe »Leben im Ausland«) und mit seiner Harley Davidson kreuz und quer durch die USA fährt, sah schon vor vier Jahren viel mehr Fahnen, Plakate und Aufkleber für Trump. Diesmal ist der Unterschied noch viel krasser, sagt er.

Trotzdem habe ich diesmal ein schlechteres Gefühl.

2016 hatten sie ihn unter­schätzt. Sie glaubten ihre eigenen Lügen-Prognosen. Jetzt nehmen sie ihn ernst. Und wir wissen leider, dass linke Parteien viel skrupelloser und viel gerissener sind, wenn es um Wahlkampf unter der Gürtellinie geht.

Ich bin gespannt, was sie ausgeheckt haben, damit es ihr Sleepy Joe schafft, der in der Ukraine genau das verbrochen hat, was sie Trump vorwarfen … und dessen unglaubliche Mil­lionen-Bestechung durch Chinas Kommunisten gerade öffentlich wird, auch wenn die linken Medien kaum berichten.

Das Problem ist die Briefwahl – und
80 Millionen Amis haben schon gewählt

Dass bei einer Briefwahl dem Betrug Tür und Tor geöffnet ist, wissen wir von der Präsidenten-Wahl in Österreich, musste sogar die bestimmt nicht als rechtes Kampfblatt verrufene »Zeit« zugeben … und unsere Nachbarn haben sich darauf sicher nicht die Exklusivrechte gesichert…

Naja, morgen wissen wir mehr…

Oder spätstens übermorgen. Mein Tipp – und meine Hoffnung: Trump gewinnt viel deutlicher als vor vier Jahren – aber bis dahin machen mir die 80 Millionen Briefwähler tatsächlich Sorgen…

Um das gute Leben in der preiswertesten Metropole Nordamerikas geht es in der aktuellen Ausgabe von »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Das steht sonst noch in der aktuellen Ausgabe…

46 Jahre Lockdown: Gibt es bald billige Immobilien in der grössten Geisterstadt am Mittelmeer?

Ihr Konto im Ausland: Der beste Weg, um zu erfahren, was Banken und Fintechs wirklich taugen

USA: Ihre 10 Wege zur Green Card für USA und Puerto Rico

Preiswertes Japan: Wie Sie im Land der 7.000 Inseln und 27.000 heissen Quellen Dinge erleben und
interessante Orte kennenlernen, die Sie in keinem Reiseführer finden

US-Wahl: Rettet uns Trump noch 4 Jahre vor der Diktatur des Sozialismus, die sie uns als neue Weltordnung verkaufen wollen?

Pandemie ohne Kranke: So klagen Sie ohne hohe Kosten auf Schadenersatz gegen die staatlichen Corona-Betrüger

Corona-Diktatur: Was uns die Ansteckung von Pharma-Minister Spahn beweist – und warum es allmählich Hoffnung gibt

Geldanlage: Geldanlage Künstliche Intelligenz an der Börse? Zum Glück gibt’s intelligente Menschen, die billig einkaufen. Was? Das sagt Ihnen Hans-Peter Holbach

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Trends: Deutschland würgt die Wirtschaft ab – aber die grüne Planwirtschaft schafft diese neuen Rohstoff-Raketen

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Sind Sie durch die unzähligen Verbote der Politik unter falscher Corona-Flagge wirtschaftlich und finanziell geschädigt worden? Hier Ihr einfachster Weg, wie Sie sehr viel billiger und bequemer auf

Schadenersatz klagen, als wenn Sie das alleine in die Hand nehmen würden…

Machen Sie mit bei der Sammelklage der vier Anwälte mit, die einen Weg gefunden haben, eine in Deutschland nicht übliche Sammelklage einzuleiten. Weil der fehlerhafte Drosten-Test auch in den USA
genutzt wird, klagen sie dort nach dem class action-Verfahren auf Schadenersatz.

Die Teilnahme wird damit auch einzelnen Personen ermöglicht, die es sich in Deutschland nicht leisten könnten, als Einzelner so eine Klage durchzuziehen. In den USA können Sie es zu geringen Kosten und ohne hohes finanzielles Risiko tun, wenn Sie sich dieser Sammelklage anschliessen.
Alle Details dazu und der nötige Kontakt: im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland