Merkel-Regime auf dem Weg in die Diktatur … es wird Zeit, sich zu entscheiden

keiner ist krank. Krankenhäuser sind leer. Trotzdem ist die zweite Welle da, will uns das Merkel-Regime weismachen, das seinen Plan von der totalitären Diktatur weiter durchzieht … unaufhaltsam?

Seit Wochen drohen sie uns mit der zweite Welle. Wirklich krank ist zum Glück kaum einer, also musste sie herbei getestet und geschrieben werden – keine Kunst bei Fake-Tests mit 85 Prozent Fehlerquote,
und mit linien­treu­en Medien von Merkels Gnaden, die mangels Leser jetzt mit 220 Millionen vom Steuerzahler geschmiert und am Leben erhalten werden.

Zum Glück regt sich aber auch immer mehr
Widerstand gegen das Merkel-Regime…

Millionen ge­hen demon­strieren. Sogar in den eigenen Reihen gibt es zaghaft Gegenwind. Offenbar sind nicht alle Politiker, Beamten und Polizisten mit der Nordkoreanisierung des Landes einverstanden – aber
leider wehren sich noch viel zu wenige. Langsam wird es Zeit, dass sich jeder von uns diese Frage stellt…

Ist der Horror noch aufzuhalten?
Oder ist es Zeit zu gehen?

Vor der Entscheidung standen die Menschen in Deutschland immer wieder mal. Vor 80 Jahren die Juden, bei denen der Entschluss im richtigen Moment über Leben und Tod entschied. 20 Jahre später hatten die
Menschen in Berlin die Alternative. Leben in der Diktatur … oder das Wenige aufgeben, was sie hatten, und in den Westen spazieren?

Das war recht einfach vor dem Mauerbau. Immer mehr taten es – und entschieden sich gegen den DDR-Kommunismus. Zweimal in 80 Jahren hat der Sozialismus den Men­schen in Deutschland die Freiheit genommen und den Tod gebracht.

Heute wissen wir, wie das damals ausging. Später sind wir immer schlauer. Wer damals in den Westen ging, konnte es höchstens ahnen. Bist du bescheuert, werden ihn seine Freunde gefragt haben, die DDR soll
eine Diktatur werden? Ach was!

»Verschwörungstheoretiker« war damals als Schimpfwort noch nicht üblich, sonst hätten sie jeden so genannt, der rechtzeitig in den Westen ging. Inzwischen ähnelt ganz Deutschland immer mehr der DDR, und was
damals Westfernsehen war, sind heute Zeitungen in der Schweiz.

Ist es schon wieder so weit? Noch sind die Grenzen offen…

… und Sie allein entscheiden, ob Sie Ihre Chance nutzen. Wie es ausgehen würde, wusste damals keiner. Heute wissen wir es auch nicht. Aber die Vergleiche mit dem Regime Honecker häufen sich…

–– Der frühere DDR-Bürgerrechtler Arnold Vaatz, heute Fraktions-Vize der Union im Bundestag, kritisiert Merkel und ihre Medien: Von Monat zu Monat lerne die Regierung mehr von der DDR, vom drei­sten
Kleinrechnen der Demo-Teilnehmer bis zu den Masken. Vaatz wörtlich:

»So lange es keine zu kaufen gab, hiess es, Masken nützen nichts. Das erinnert an die DDR, wo sie verbreiteten, Bananen sind gar nicht so gesund…«

Angelika Barbe, noch eine Bürgerrechtlerin im Gegensatz zur linientreuen Merkel, sieht keinen Unterschied mehr zu Honecker. Ein schnelles Ende ist für sie nicht in Sicht:

»Die Kommunisten in der DDR waren 40 Jahre dran, und von denen hat Merkel ja gelernt…«  

»Der Notstand wird immer mehr erweitert werden. Gefahren werden künstlich in die Länge gezogen. Regierungen werden beginnen, sich an diese Macht zu gewöhnen. Sie werden anfangen, es zu mögen.
Die Überwachungsstaaten, die gerade errichtet werden, werden den Corona-Virus überdauern«, warnt der amerikanische NSA-Agent und Whistleblower Edward Snowden.

»Die zweite Welle kommt, aber wo sind die Kranken?«, fragt Russia Today. Nur 200 Betten auf Intensiv-Stationen sind noch belegt. 11.600 sind frei. Aber machen wir uns keine falschen Hoffnungen…

Nach dem Entzug der Menschenrechte, nach unsinnigen Masken, untaug­lichen Tests und einer untauglichen Corona-App wird als nächstes der untaugliche Impf­stoff kommen, erzwungen von untauglichen Politikern.
Schwer zu sa­gen, was am schlimmsten ist.

Der Hausarrest ist schlecht für Stimmung und Wirt­schaft, die App schadet der Privat­sphäre. Masken schaden unserer Gesundheit, der erzwungene Impfpfusch bringt uns womöglich um…

… und die kriminelle Vereinigung, die sich als Regierung ausgibt, nimmt uns unser Geld und unsere Freiheit weg!

Eigentlich ist ja der Impfstoff schon da. Zum Glück kommt er aus Russland. Deshalb taugt er nichts, sagen sie uns. Das schenkt uns etwas Zeit. Vermut­lich taugt er ja wirklich nichts. Aber wollen sie uns
wirklich erzählen, dass ein deutscher Impfstoff was taugt, nur weil er ein paar Monate später kommt?

Merkel stellt die deut­sche Bevölkerung der Pharmalob­by als Laborratten zur Verfügung, kritisieren Heiko Schöning und seine Kol­legen Walter Weber und Olaf Mül­ler-Liebenau, die als »Ärzte für Aufklärung« sehr
aktiv geworden sind. In die Tages­schau werden die es aber kaum schaffen.

Dass es selbst bei ordentlich entwickelten und getesteten Impfstoffen einen gewissen Prozentsatz Folgeschäden gibt, ist bekannt. Dieses Risiko wollen Bill Gates und die Pharmalobby auf die Regierungen abwälzen, und damit auf die Steuerzahler, weil »…ein Impfstoff in deren Interesse sei und Unternehmen ein solches Risiko nicht eingehen, wenn ein Impfstoff über Jahre Nebenwirkungen haben kann«.

Merkel ist einverstanden. Natürlich. So ist es nun mal…

Die einen kassieren, und der Steuerzahler haftet,
so kennen wir es ja schon von den Banken

Das Impfrisiko ist diesmal sehr viel höher als üblich, denn die EU hat die Regeln für Impf­stoffe gelockert.  Offiziell noch nicht genehmigte Medikamente mit genetisch ver­änderten Organismen brauchen
keine Prüfung der Umweltverträglichkeit, so lange die WHO Corona als Pandemie einstuft oder die EU-Kom­mission selbst eine Gesundheitskrise ausruft.

Tedros Adhanom, der Terrorist an der Spitze dieser obskuren Lobbyisten in Genf, von dem keiner weiss, ob er unter dem Befehl von China steht, oder dem von Bill Gates, hat gedroht, Corona sei eine Jahrhundert-
Krise.

Weil immer weniger seiner WHO trauen, hat der Karriere-Terrorist jetzt eine Image-Kampagne in Auftrag gegeben. Agentur seiner Wahl ist Hill and Knowlton, die mit der Lügengeschichte von den aus Brut­kästen
gerissenen Babys in Kuwait ihr Talent bewiesen und den er­sten Iran-Krieg möglich machten.

In Deutschland wurde wieder mal eine Verschwö­rungstheorie Realität. Seit Gaststätten Na­men und Adressen ihrer Gäste auf­schreiben müssen – was es sonst nirgends gibt – warnen Datenschützer vor Missbrauch. Politik und Medien zogen Kritiker ins Lächerliche – bis genau das passiert ist. Jetzt ist allgemein bekannt, dass die Polizei bei Ermittlungen un­geniert auf diese Gästelisten zugreift, womit unbescholtene Bürger ins Visier der Ermittler geraten.

Der Irrsinn greift immer weiter um sich. Die Mehrheit macht weiter brav mit…

…genau wie damals unter Adolf, könnte man sagen. Darf man aber nicht. Solche Vergleiche sind gar nicht gern gesehen. Trotzdem: Wenn wir uns immer noch fragen, wie es damals so weit kommen konnte, kriegen wir jetzt allmählich eine wage Vorstellung, wie sowas geht.

Wäh­rend sich Regierungen selbst von der Maske befreien (»Abgeordneten kann nicht vorgeschrieben werden, ihr Mandat nur mit Maske aus­zu­üben…«), werden Kinder mit Mas­ken in der Schule bestraft –
ob­wohl seit einer Doktorarbeit an der TU München bekannt ist, dass Schutzmasken ohne Ventil wegen der Einatmung von CO2 Kopfschmer­zen, Schwindel, hohen Blutdruck, Herzrasen, Atemnot und Bewusstlosigkeit verursachen können.

Da sprach sogar der Focus von nutz­loser Schikane und Folter und setzte damit sein Be­ste­ch­ungsgeld von Frau Merkel aufs Spiel. Eltern, die gegen Masken oder anderen Corona-Unsinn prote­stieren, werden von
Jugend­ämtern bedroht, man werde ihnen ihre Kinder wegnehmen.

Tech-Guru John McAfee wurde bei der Einreise nach Deutschland verhaftet, weil er einen Damenslip als Maske trug. Polizisten-Büttel kassieren in Zügen Bussgelder von Menschen, die die Maske nicht über die
Nase ziehen. Jouwatch nannte deutsche Journalisten in der Corona-Krise schlimmste Versager. Das ist freilich eine Frage der Sichtweise. Medien brauchen Merkels Steuergeld zum Überleben. Sie kriegen
es nur bei Gehorsam. Die Journalisten erfüllen also ihren Auftrag.

Es ist nun mal ihre Aufgabe, in Berlin von 17.000 Demonstranten zu schreiben, auch wenn die Luftbilder  aussahen wie bei der Love Parade, wo die gleichen Blätter von einer Million schwärmten.

Trump, aktueller und vermut­lich auch künftiger Präsident der USA, hat es ganz richtig erkannt: Zeitungen sind nicht mehr im Journalismus tätig.

Es macht Angst, wenn wir sehen, was für
Folgen heute verbotene Meinungen haben

–– Die Ärztekammer Hamburg droht ihren Mitgliedern mit Entzug der Zulassung, wenn Sie gegen den Maskenzwang demonstrieren.

–– Ein Hauptkommissar der Polizei, der bei einer Corona-Demo Politik, Presse und Denunziantentum kritisierte, wurde strafversetzt und degradiert. Er habe die Grenzen der freien Meinung verletzt…

–– Basketball-Nationalspieler Jo­s­hiko Saibou erhielt wegen einiger Sprüche bei der Corona-Gross­demo in Berlin von seinem Arbeitgeber Tele­kom Baskets die fristlose Kündigung. Gut, bei der Telekom, die meine E-Mails nicht mehr zustellt, überrascht mich nichts mehr.

Es wundert keinen, wenn eine durchgeknallte SPD-Che­fin, die vor lauter Jubel fast ausflippte, als in Berlin Zehntausende Chaoten ohne Masken und Abstand für den toten George Floyd randalierten, friedliche
Corona-Demon­stranten als »Covidioten« beschimpft…

…aber dagegen können Sie sich jetzt wehren!!!

Auf der Webseite des Anwalts Michael Augustin können Sie sich für 99 Cent ein Formular herunterladen und ausfüllen, um bei einer Klage gegen Esken mitzumacen (hier). Und wenn Sie sich ein weiteres Formular für
3,97 Euro runterladen und einreichen, sind Sie eventuell bei einer Klage um Entschädigung für Lockdown-Schäden dabei (hier).

Es beruhigt etwas, dass auch da Kritiker auftauchen, wo es keiner erwartet. Wie der gefeuerte Seehofer-Mitarbeiter Stephan Kohn, der Corona als globalen Fehlalarm einstuft und eine gesonderte Untersuchung zur Rolle von Merkel fordert. Oder Fussball-Weltmeister Thomas Berthold, dessen Vertrauen in die Regierung unter Null ist, wie er sagt. FDP-Mann Michael Theurer warnt, in Deutschland sei der Corona-Sozialismus
ausgebrochen.

Darum geht es im aktuellen »Leben im Ausland«: (www.coin-sl.com/ausland)

Karibik: Keine Steuern, keine Bürokratie, kein Corona-Ärger! Diese wunderschöne Insel macht Ausländern
das Leben besonders leicht

Geld: Dieses Einkommen macht Sie finanziell komplett ortsunabhängig – so leben Sie, wo es Ihnen gefällt

Corona: Die zweite Welle ist da … aber wo sind eigentlich die Kranken? Das Merkel-Regime auf direktem
Weg in die Diktatur – was wir jetzt noch tun können

Balkan: In welchem Land Sie sich für relativ wenig Geld Staatsangehörigkeit und Pass kaufen … und
obendrein preiswert leben

Auswandern: Dieser prominente Aussteiger lebte zuhause in Saus und Braus! War sein Wegzug etwa eine
Flucht?

Lebensart: Arbeiten Sie nur, weil Sie Geld brauchen? So tun Sie nur noch, was Ihnen Freude macht! Raus
aus der Tretmühle ist leichter als Sie denken – wie Sie es am besten ausprobieren

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten
zum Niedrigpreis

Aktientipp: Welcher boomende Wert gerade schwächelt und sich für den Einstieg aufdrängt

Gold & Silber: Wie der grosse Trend aussieht, wie es jetzt weiter geht, was Sie am besten kaufen

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: (www.coin-sl.com/ausland)

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

 

 

Bill Gates und Spahn besiegt? 2 Medikamente gegen Corona

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wir erleben gerade, wie der letzte Rest Rechtsstaat verschwindet, den wir noch hatten. Das Dumme ist nur, dass das in vielen Ländern der Welt passiert.

Die Nachrichten zur leidigen Corona-Diktatur überschlagen sich. Nur … wem dürfen wir überhaupt
noch glauben?

Dem »Spiegel«, der von Bill Gates mit
2,3 Millionen Euro geschmiert wurde?

Oder dem Robert-Koch-Institut, das Geld von Bill Gates nimmt? Einem Virologen Drosten bei der Charieté, wo auch Geld von Bill Gates ankommt? Einer WHO, die es ohne Geld von Gates gar nicht mehr geben würde?

In einem Land wurde jetzt aufgedeckt, wie Bill Gates eine schnelle Impfpflicht erreichen wollte:

indem er die Regierung mit 10 Millionen Dollar schmierte. Alle Einzelheiten in »Leben im Ausland«!

Ja, genau nur Merkel, Spahn, Drosten und Co. sollen wir glauben. Alle ausser ihnen verbreiten nämlich Verschwörungstheorien – sagt uns die Tagesschau, deren Regierungs-Propaganda und Fake News wir – bzw. Sie – alle bezahlen müssen.

Kritische Ärzte lügen, wenn wir den Regierungs-Medien glauben. Kritische Journalisten sowieso. Auch die katholische Kirche ist jetzt unter die Verschwörungs-Theoretiker gegangen…

Sogar Erzbischöfe warnen jetzt vor
Impfungen und Weltregierung…

…und was macht der »Spiegel«? Nein, er macht kein Interview mit Kardinal Gerhard Müller, der den Aufruf mit unterzeichnete. Der »Spiegel« spricht lieber mit einem Kritiker des Aufrufs, der alle Warner lächerlich machen will.

Deutschland wacht auf, lesen wir in den Telegram-Gruppen kritischer Journalisten. Ist das die Realität … oder eher Wunschdenken? Wacht Deutschland wirklich auf? Rechnen wir nach…

Die Follower der Merkel-Kritiker gehen längst in die Hunderttausende. Auf Telegram meistens, denn auf Facebook, Twitter und Youtube wird immer schneller gelöscht. Wer da ein kritisches Wort gegen Merkel sagt, oder gegen unseren Pharmaminister Spahn, der hat keine Chance bei Zuckerberg und Komplizen.

In Berlin, Stuttgart, München, Hannover gehen jedes Wochenende viele tausend Menschen auf die Strasse, mit hässlichen Szenen übertriebener, willkürlicher Polizeigewalt.

Unzählige Videos zeigen…

Da sind viele unserer Robocops so richtig in ihrem Element, wenn sie zu fünft oder sechst ältere Frauen in Handschellen abführen oder auf den Boden drücken und die Arme verdrehen, während aussenrum
ihre Kollegen die Sicht verdecken, damit kein Fotograf die schmutzigen Details festhalten kann.

Jetzt haben sie in Berlin Angelika Barbe vom Alexanderplatz geschleift, weil sie wegen Gehbeschwerden nicht schnell genug laufen konnte. Sie war eine der wichtigen Frauen im Widerstand der DDR, ganz im Gegensatz zur Honecker-treuen Merkel, die lieber taktierte und abwartete, wo ihre Chance, was zu werden, am grössten war … bis ihr die CDU in die Falle ging …

Für Angelika Barbe hiess der Feind 1989 Stasi und Volkspolizei. Heute sind es die Schläger der Polizei, die sich bei entsprechenden Sondereinheiten austoben dürfen. Mit 69 Jahren ist die Frau wieder da, wo
sie vor 30 Jahren war…

Kritiker im Internet und Demonstranten für
Menschenrechte: keine Gefahr für’s Regime

Deutschland wacht auf, sagen Optimisten. Das bezweifle ich … leider! Wie viele Deutsche lesen kritische Telegram-Kanäle? Und wie viele gehen auf die Strasse?

Eine Million? Zwei Millionen, wenn’s hoch kommt? Womöglich drei Millionen? Und die restlichen 95 bis 98 Prozent? Tut mir leid, ich kann diesen Optimismus nicht teilen. Gute Nachrichten kommen eher
aus anderen Ländern…

Antikörper entdeckt: Macht ein Labor in Kalifornien
Bill Gates einen Strich durch die Rechnung?

Weitgehend unbeachtet von den Medien meldete Fox News, das kalifornische Bio-Pharma-Unternehmen Sorrento Therapeutics in San Diego habe Antikörper entdeckt, die den Corona-Virus in vier Tagen aus dem
menschlichen Körper eliminieren, Einzelheiten hier .

Ein Corona-Medikament würde bedeuten: Keine Impfung, keine zwei Meter Abstand, Schluss mit Angst und Panikmache … und es würde auch bedeuten:

Aus für Bill Gates und seinem Traum
von der Impfung der ganzen Welt!

Warum erst impfen, damit der Mensch Antikörper erzeugt, wenn es die Antikörper schon gibt? Laut Fox sei der Antikörper von Sorrento bereits verfügbar. Wie schnell er eingesetzt werden kann, hänge von der
Zulassung durch die FDA ab.

Gute Nachrichten auch aus Afrika: Laut Metropol Chronicles gibt es auch auf Madagaskar ein Medikament, das Erkrankte in 10 Tagen heile und Bill Gates mit seinen Impfungen und die Hilfe der EU überflüssig mache. Es wirke sowohl vorbeugend als auch zur Heilung (hier).

Auf Madagaskar gebe es 212 Ansteckungen. Die Kranken würden mit Covid-Organics behandelt, einem Saft der Artemisia-Pflanze und anderen Kräutern der Insel. 107 Kranke seien wieder gesund, gestorben sei bisher niemand.

Madagaskars Präsident Andry Rajoelina macht Europa schwere Vorwürfe: »Sie glauben, sie haben ein Monopol auf Intelligenz, und sie gründen Organisationen, um Afrika abhängig zu machen«.
Der Politiker entschloss sich zu einem radikalen Schritt…

Madagaskar tritt aus der WHO aus – und ruft
ganz Afrika aus, dem Beispiel zu folgen!

Ich denke, wir müssen uns keine Sorgen machen, an Corona zu sterben – wohl aber, wie es wirtschaftlich nach dieser übertriebenen Reaktion fast der ganzen Welt weitergeht. Was uns da droht, sagt wieder einmal und gewohnt deutlich Dr. Markus Krall, als ihn Thorsten Wittmann zur Lage der Banken befragte:

»Banken müssen Kreditverluste nicht mehr verbuchen, sagt die Bankenaufsicht … wer insolvent ist,
muss nicht mehr zum Insolvenzrichter. Wer nicht mehr zahlungswillig oder zahlungsfähig ist, der hebt
einfach die Hand und sagt Corona, dann muss er nicht mehr bezahlen…«

Damit, so Krall, sei der Bilanzbetrug jetzt amtlich. Das sei der beste Indikator für Zustand des Bankensystems. Statt der 15 Prozent Zombie-Unternehmen werde es jetzt 30 Prozent Ausfälle geben:

Der Bankencrash ist schon da! Die Frage
ist nur, wann er für alle sichtbar wird!

Soweit ganz aktuell die letzten Entwicklungen. Alles über den Corona-Terror – und warum es für uns vielleicht eine kleine Hoffnung gibt – im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Sie lesen diesmal…

Deutschland/USA: Hat Trump die Bildzeitung gekauft? Sehen wir Merkel, Spahn und Komplizen bald in Handschellen?

Kroatien: Keine Quarantäne, Grenzen für Urlauber bald offen! Kroatien rettet den Mittelmeer-Urlaub – warum das Land mehr als eine Reise wert ist

Corona-Diktatur: Warren Buffett nennt Corona ein Experiment … Bill Gates besticht Politiker in aller Welt für die Impfpflicht … wir sind bei diesen Menschenversuchen seine Laborratten … und eine
interessante Idee, wie wir uns wehren

Nie mehr ärgern: Ihre Blaupause für den Weg in ein freies Leben ohne Steuern und Behörden. Diesmal: Ortsunabhängig Geld verdienen über eine Offshore-Firma … wie das heute funktioniert

Schweden: Kneipen auf & normal leben funktioniert! Sind Schwedens Politiker ehrlicher, oder wurden sie von Bill Gates vergessen? Ist Schweden besser als sein Ruf?

Bedrohung Kommunismus: Immer mehr fordern eine Weltregierung! Was uns dann blühen würde – und warum wir es mit aller Kraft verhindern müssen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Trends: Wo steht Deutschland im kommenden Handelskrieg der USA gegen China?

Trends: Erleben wir bald einen Goldpreis von 3.000 Dollar oder höher? Kaufen Sie diese Aktien! Wie Sie einen Teil Ihrer Ersparnisse vor den Folgen der Krise absichern

Geldanlage: Diese Branche ist ein Markt der Zukunft! Holbachs neuer Kauf für das Top Ten-Depot

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland … und vor allem
gesund bleiben!

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Ich denke, in dieser unsicheren Zeit, in der keiner von uns sicher sagen kann, wie es mit dem Euro weiter geht, ist es für jeden, der es noch nicht hat, höchste Zeit, sich ein Bitcoin-Wallet zuzulegen und mit einem Teil seiner Ersparnisse auf Bitcoin zu setzen!

Die Akzeptanz von Bitcoin steigt praktisch täglich. Wenn Sie dabei eine Hilfestellung brauchen, schreiben Sie mir einfach ein kurzes Mail.

Sie wissen ja:

 

Auch »Leben im Ausland« können Sie längst in Bitcoin zahlen – und ich bin immer froh, wenn ein Leser diese Möglichkeit nutzt, denn der Umgang mit Banken wird immer unerträglicher, ob in Deutschland oder im Ausland.

Hier geht’s zur Ausgabe 147 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 146 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen: Kritische Journalisten gibt es viele – aber praktische Lösungen,
die auch wirklich funktionieren, erfahren Sie nur in »Leben im Ausland«!!!

156 Ausgaben für 99 Euro – ist das ein
Angebot, das keiner ablehnen kann..???

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie sie auf Informationen und Lösungen aufmerksam machen, die ihnen  Presse und Fernsehen vorenthalten. Und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von Google und
Co. weiter unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden Internet-Zensur!

Herzlichen Dank!!!